Fortbildung und Qualifizierung | 1. Schulhalbjahr 2021/2022

Amt für Katholische Religionspädagogik Westerwald/Rhein-Lahn Bistum Limburg

Fortbildung und Quali zierung Religionspädagogische Angebote

1. Schulhalbjahr | August 2021 - Januar 2022

Amt für Katholische Religionspädagogik Westerwald/Rhein-Lahn Bistum Limburg

Fortbildungsprogramm 1. Schulhalbjahr August 2021 - Januar 2022

Auf dem Kalk 11 56410 Montabaur Telefon: 02602 6802-22

E-Mail: relpaed.montabaur@bistumlimburg.de Internet: www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de

Öffnungszeiten Bibliothek: Montag - Freitag 10:00 – 12:00 Uhr Montag - Donnerstag 14:00 – 16:30 Uhr sowie nach Vereinbarung Telefonisch sind wir für Sie erreichbar: Montag - Freitag 08:00 – 12:30 Uhr Montag - Donnerstag 14:00 – 16:30 Uhr

■ ■ Scannen und staunen! www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de mobil erleben ...

3

Inhaltsverzeichnis

■ ■ Vorwort........................................................ 6 ■ ■ Team.............................................................. 7 ■ ■ Fortbildung - Qualifizierung Treffpunkt Theologie.........................................................9 Mit Erzählfiguren biblische Texte erschließen..............10 Nähen einer Erzähltasche...............................................11 Begegnungstagung der Schulleitungen der Förderschulen Westerwald/Rhein-Lahn.................12 Begegnungstagung der Schulleitungen der Grundschulen Westerwald......................................13 Den Kindern von besonderen Frauen erzählen...........14 Ökumenischer Studientag. .............................................15 Hand in Hand ..................................................................16 Kinder stärken.................................................................18 Gewaltfreie Kommunikation...............................................19 Digitale Unterrichtswerkstatt........................................20 Filmbistro..........................................................................21 ■ ■ Impressum..................................................22

4

„ Wissen ist gut, doch Können ist besser.“ Emanuel Geibel

Besuchen sie unseren Internetauftritt www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de Hier haben Sie die Möglichkeit sich schnell und umfassend über unsere Angebote im Bereich „Fortbildung und Quali- fizierung“ zu informieren. Unter dem LinkWeb OPAC finden Sie den Zugang zu den Bibliotheken und Mediatheken des Bistums Limburg. Lehr- pläne, Handreichungen, Schulgesetze und vieles mehr ste- hen ihnen hier zur Verfügung. Falls sie Fragen oder Anregungen haben, rufen Sie uns unter 02602 6802-22 an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihren Anruf und sind gerne für Sie da!

■ ■ Scannen und staunen! www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de mobil erleben ...

5

Vorwort

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

das letzte Schuljahr hat Ihnen als Lehrkraft viel abverlangt. Mit Distanzlernen,Wechselunterricht und zuletzt wieder in Präsenz mussten Sie sich flexibel und der jeweiligen Co- ronasituation entsprechend auf den Unterricht einstellen. Dabei haben Sie die Schüler*innen in dieser schwierigen Zeit pädagogisch begleitet und versucht den Lernstoff trotz allerWidrigkeiten zu vermitteln. Wir hoffen, Sie konnten sich in den Ferien von den Stra- pazen erholen und können das neue Schuljahr mit neuem Schwung und in einer besseren Situation beginnen. Zur Unterstützung des Unterrichts haben meine Kollegin- nen und ich religionspädagogische sowie allgemeinpädago- gische Fortbildungsangebote für Sie entwickelt. Besonders hinweisen möchten wir auf unseren ökumenischen Studien- tag mit Herrn Professor Theis von der Universität in Trier. Professor Theis wird am 26. Oktober 2021 Einblicke in die neusten bibeldidaktischen Überlegungen geben, praktische Hinweise auf Umsetzungsmöglichkeiten werden natürlich auch nicht fehlen. Auch die beliebte Fortbildungsreihe „Hand in Hand“ – Möglichkeiten zur Gestaltung schulischer Inklusion von Kindern mit Lernbeeinträchtigungen wird im kommenden Schuljahr wieder angeboten. Mit „Kinder stärken: Den Übergang von der Kita in die Grundschule religionspädagogisch gestalten“ haben wir ein neues Format entwickelt, das sowohl Erzieher*innen als auch Grundschullehrkräfte anspricht. Gewaltfreie Kommu- nikation mit Frau Pfarrerin Hofmann-Driesch als ökumeni- sche Veranstaltung und eine digitale Unterrichtswerkstatt halten wir für Sie bereit. Etliche weitere Fortbildungsange- bote finden Sie im Programmheft oder auf der Internetseite www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de. Gerne weisen wir Sie auf die Möglichkeit hin, bewährtes und neustes religionspädagogisches Material und entspre- chende Literatur in unserer Bibliothek und Mediathek zu entleihen. Für das Team

Dr. Katharina Sauer

Martina Kalb-Steudter

Amtsleiterin

Referentin

6

Team

Dr. Katharina Sauer Amtsleiterin 02602 6802-23 k.sauer@bistumlimburg.de

Martina Kalb-Steudter Referentin mit Arbeitsschwerpunkt Primarstufe 02602 6802-25 m.kalb-steudter@bistumlimburg.de

Michaela Nitz Sekretariat 02602 6802-22 m.nitz@bistumlimburg.de

Ilona Jeschke Sekretariat 02602 6802-27 i.jeschke@bistumlimburg.de

Gaby Schöfer Sekretariat 02602 6802-22 g.schoefer@bistumlimburg.de

7

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Treffpunkt Theologie Der Treffpunkt Theologie dient dem Austausch über theologische Fachfragen untereinander und mit zu- geladenen Fachleuten auf akademischem Niveau. Die Gruppe beschäftigt sich zurzeit mit Fragen zumVerhält- nis des Alten zum Neuen Testament und Aussagen der Gnadenlehre. Die Veranstaltung findet in einem regelmäßigen Turnus statt, die Teilnehmenden vereinbaren am Ende der Tref- fen, welche Inhalte im darauffolgenden Treffen ange- sprochen werden.

ILF-Nummer:

21i614301

Termin:

nach Absprache Beginn 17:30 Uhr, Ende 19:30 Uhr

Montabaur

Ort:

Tagungshaus:

Bezirksbüro, Konferenzraum Auf dem Kalk 11, 56410 Montabaur

Leitung:

Dr. Katharina Sauer Eva Knöllinger Acker

Referent: TN-Zahl:

Professor Dr. Günter Kruck

8 - 15

Zielgruppe:

Lehrer*innen, Sozialpädagog*innen und alle theologisch Interessierte ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

Anmeldung:

9

Fortbildung - Qualifizierung

■ Mit Erzählfiguren biblische Texte erschließen Mit biblischen Erzählfiguren in Religionsunterricht und Katechese arbeiten Der Werk-Kurs zur Herstellung biblischer Erzählfiguren ist auch für „Anfänger“ geeignet und beinhaltet neben der angeleiteten „Neuschöpfung“ von Erzählfiguren einen religionspädagogischen Theorieblock zur Anwendung der Figuren in Kita, Schule und Katechese.

ILF-Nummer:

21i614001

Termin:

10.09.2021, 16:00 - 20:00 Uhr 11.09.2021, 09:00 - 17:00 Uhr 12.09.2021, 09:00 - 12:00 Uhr

Vallendar

Ort:

Tagungshaus:

Priester- und Gästehaus Marienau Höhrerstraße 86, 56179 Vallendar

Leitung:

Martina Kalb-Steudter

Referentin: Schularten:

Petra Spies

alle

TN-Zahl:

5 - 10 Personen alle Interessierte

Zielgruppe: Anmeldung:

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur Materialkosten ca. 25,00 €/Figur Kurskosten: 25,00 € Übernachtung auf Anfrage möglich

Kosten:

Hinweis:

10

Fortbildung - Qualifizierung

■ Nähen einer Erzähltasche ... nach der Idee des Storybags

Eine biblische Geschichte in Stoff gepackt und zu ei- ner Erzähltasche zusammengenäht. Das ist die Idee, die hinter einer Erzähltasche bzw. dem Storybag steht. So werden die Geschichten zum Leben erweckt. Nach Anleitung können die Teilnehmer*innen des Workshops selbst eine Erzähltasche herstellen. Sie erhalten dabei Tipps und Tricks, die dazu erforderlich sind. Mitzubringen sind Kenntnisse im Nähen sowie eine Nähmaschine. Für Stoffe und Nähmaterialien wird ein Unkostenbeitrag in Höhe von 20,00 € erhoben.

ILF-Nummer:

21i614401

Termin:

14.09.2021, 09:00 - 17:00 Uhr

Nassau

Ort:

Tagungshaus:

RPI Nassau Bezirksstraße 19, 56377 Nassau

Leitung:

Martina Kalb-Steudter Irmgard Jonas Martina Kalb-Steudter

Referenten:

Schularten:

Grund- und Förderschulen

TN-Zahl:

2 - 6 Personen

Zielgruppe: Anmeldung:

Lehrkräfte und Interessierte

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

11

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Begegnungstagung der Schulleitungen der Förderschulen Westerwald/Rhein-Lahn Achtsamkeit in der Schule Das Wort Achtsamkeit ist in aller Munde, aber was impli- ziert eigentlich die Haltung der Achtsamkeit?Wie kann sie ausgebildet werden? Die wissenschaftlichen Untersuchun- gen aus den Bereichen der Hirnforschung und Psycholo- gie halten hier Antworten bereit, die vor allem das enge Wechselspiel zwischen Körper, Gedanken und Gefühlen betreffen. EineVielzahl von Studien belegt inzwischen, dass eine Praxis der Achtsamkeit dem Einzelnen hilft, Stress zu bewältigen, die persönlichen Ressourcen zu entfalten und Resilienz auszubilden. In dem Vortrag werden die theoretischen Grundlagen und jüngsten Ergebnisse der Achtsamkeitsforschung zum Body-Mind-Link erläutert und konkrete Anwendungswege vorgestellt, die Lehrenden helfen können, ihren ganz per- sönlichen inneren und äußeren Stressoren auf die Schliche zu kommen, sie wahrzunehmen und zu entschärfen. Anschließendes Seminar: Erfahrung, Erprobung, Re- flektion möglicher Implementierungsschritte im Sinne der Nachhaltigkeit. Nach dem erfahrungsorientierten Erproben einzelner Übungen werden die Erkenntnisse aus dem Theorie-Input und dem konkreten Erfahren zu- sammengeführt in einer Reflektionsphase, mit dem Ziel, mögliche Implementierungsschritte auszuloten.

ILF-Nummer:

21i614101

Termin:

21.09.2021: 08:30 Abfahrt in Montabaur, ICE Bahnhof (Autobahnseite) 17:00 Uhr Ende

22.09.2021: Beginn 09:00 Uhr, Ende nach dem Mittagessen

Höchst

Ort:

Tagungshaus:

Kloster Höchst Kirchberg 3, 65739 Höchst

Leitung:

Dr. Katharina Sauer Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch

Referentin: Schularten:

Vera Kaltwasser Förderschulen 8 - 25 Personen

TN-Zahl:

Zielgruppe:

Schulleiter*innen der Förderschulen Westerwald/Rhein-Lahn ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

Anmeldung:

12

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Begegnungstagung der Schulleitungen der Grundschulen Rhein-Lahn Achtsamkeit in der Schule Das Wort Achtsamkeit ist in aller Munde, aber was impli- ziert eigentlich die Haltung der Achtsamkeit?Wie kann sie ausgebildet werden? Die wissenschaftlichen Untersuchun- gen aus den Bereichen der Hirnforschung und Psycholo- gie halten hier Antworten bereit, die vor allem das enge Wechselspiel zwischen Körper, Gedanken und Gefühlen betreffen. EineVielzahl von Studien belegt inzwischen, dass eine Praxis der Achtsamkeit dem Einzelnen hilft, Stress zu bewältigen, die persönlichen Ressourcen zu entfalten und Resilienz auszubilden. In dem Vortrag werden die theoretischen Grundlagen und jüngsten Ergebnisse der Achtsamkeitsforschung zum Body-Mind-Link erläutert und konkrete Anwendungswege vorgestellt, die Lehrenden helfen können, ihren ganz per- sönlichen inneren und äußeren Stressoren auf die Schliche zu kommen, sie wahrzunehmen und zu entschärfen. Anschließendes Seminar: Erfahrung, Erprobung, Re- flektion möglicher Implementierungsschritte im Sinne der Nachhaltigkeit. Nach dem erfahrungsorientierten Erproben einzelner Übungen werden die Erkenntnisse aus dem Theorie-Input und dem konkreten Erfahren zu- sammengeführt in einer Reflektionsphase, mit dem Ziel, mögliche Implementierungsschritte auszuloten.

ILF-Nummer:

21i614201

Termin:

28.09.2021: 08:30 Abfahrt in Montabaur, ICE Bahnhof (Autobahnseite) 17:00 Uhr Ende

29.09.2021: Beginn 09:00 Uhr, Ende nach dem Mittagessen

Höchst

Ort:

Tagungshaus:

Kloster Höchst Kirchberg 3, 65739 Höchst

Leitung:

Dr. Katharina Sauer Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch

Referentin: Schularten:

Vera Kaltwasser Grundschulen 8 - 25 Personen

TN-Zahl:

Zielgruppe:

Schulleiter*innen der Grundschulen Rhein-Lahn ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

Anmeldung:

13

Fortbildung - Qualifizierung

■ Den Kindern von besonderen Frauen erzählen Die hl. Elisabeth und die hl. Lucia nach der Franz- Kett-Pädagogik GSEB erleben Menschen suchen und brauchen Vorbilder. Kinder schauen dabei heute gerne auf „Stars“ im Fernsehen: Elsa die Eiskönigin, Tinkerbell oder ganz klassisch Pippi Langstrumpf sind derzeit noch im Kurs. Der christliche Kalender bietet uns aber – gerade im Herbst – andere Möglichkeiten: Die hl. Elisabeth oder die hl. Lucia waren beeindruckende, mutige Frauen. Es lohnt sich, den Kin- dern von ihrem Leben zu erzählen. Die Franz-Kett-Pädagogik GSEB kann mit ihrem Ansatz diese beiden Heiligen auf sinnorientierte Weise den Kindern näherbringen. Dabei wird die christliche Bot- schaft ganzheitlich in unsere Zeit gebracht.

ILF-Nummer:

21i614501

Termin:

06.10.2021, 14:30 - 16:30 Uhr Kloster Maria Hilf , Mutterhaus Katharina-Kasper-Straße 10 56428 Dernbach

Ort:

Leitung:

Martina Kalb-Steudter Teresa Ley

Referentin: Schularten: Zielgruppe: Anmeldung:

Maria Steinfort

Grund- und Förderschule Lehrkräfte, Interessierte

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

14

Fortbildung - Qualifizierung

■ Ökumenischer Studientag Bibelarbeit im Religionsunterricht – neueste bibeldidaktische Überlegungen

Was spielt sich in unseren Herzen und Köpfen ab, wenn wir mit Bibeltexten in Kontakt kommen, wenn wir mit- einander darüber reden oder gemeinsam in der Bibel lesen? Fragen wie diese sind Ausgangspunkt und Gegenstand der Tagung. Ausgehend von einem Überblick über die neuesten bibeldidaktischen Überlegungen soll in die Auseinandersetzung mit biblischen Texten eingeführt werden: Wir wollen didaktische Schritte untersuchen und ausprobieren, die wirksam werden, wenn wir in der Bildungsarbeit biblische Erzählungen und Welten er- schließen wollen:Was wird wirklich und wirksam, wenn bestimmte Zugänge, Narrationen, bemüht werden? Was habe ich gedacht, was wird angeboten und was passiert tatsächlich? Welche persönlichen Erfahrungen habe ich damit schon gemacht und welche praktischen Schlussfolgerungen sind hinsichtlich einer elementaren biblischen Didaktik zu ziehen? Bibeldidaktik als Ermöglichungsdidaktik entspricht der fragmentierten gesellschaftlichen Situation. Unsere Schülerinnen und Schüler lernen im Umgang mit der Bibel Mehrperspektivität,Vielfalt, Individualität und Dif- ferenziertheit. Dies entspricht dem Anliegen der Bibel selbst: Mit ihren vielfältigen Geschichten begleitet sie Menschen auf ihrer Sinnsuche und erzählt über Gottes Gegenwart und seine geglaubte Offenbarung. Am Vormittag gibt Herr Professor Dr. Joachim Theis, Theologische Fakultät Trier, Einblicke in aktuelle bibel- didaktische Überlegungen und Möglichkeiten der Aus- einandersetzung mit biblischen Texten, am Nachmittag werden Workshops für den Primar- und Sekundarbe- reich angeboten. Wir hoffen, dass die Tagung Ihnen Zeit und Gelegen- heit bietet, Ihre Erwartungen und Erfahrungen als Religionslehrer*in einzubringen und neue Impulse für die schulische Arbeit zu gewinnen.

15

Fortbildung - Qualifizierung

ILF-Nummer:

21i614601

Termine:

26.10.2021, 09:30 - 16:00 Uhr Kloster Maria Hilf , Mutterhaus Katharina-Kasper-Straße 10 56428 Dernbach Martina Kalb-Steudter Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch Professor Dr. Joachim Theis Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch Martina Kalb-Steudter Isabel Vogt Religionslehrer*innen aller Schulformen, pädagogische Fachkräfte ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur alle 5 - 20 Personen

Ort:

Leitung:

Referenten:

Schularten:

TN-Zahl:

Zielgruppe:

Anmeldung:

■ Hand in Hand Möglichkeiten zur Gestaltung schulischer Inklusion von Kindern mit Lernbeeinträchtigungen Mit Blick auf die Forderung nach Inklusion an Regel- schulen in Rheinland-Pfalz und Hessen sehen sich die Lehrkräfte insbesondere an Grundschulen vor großen Herausforderungen. Neben den Verhaltensauffälligkeiten sind es die sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der heutigen Grundschüler*innen, die von Lehrkräften eine päda- gogische Haltung abverlangen, die Lernerfolge für alle Kinder möglich macht. Kennt man die Zusammenhänge zwischen sozialem Hintergrund der Kinder und dem Auftreten von Verhaltensauffälligkeiten und Lernbeein- trächtigungen, wird deutlich, dass Schule und speziell die Grundschule für arme Kinder mehr sein muss als ein Ort der formalen Bildung. Um sich positiv entwi- ckeln zu können und ihre Armutserfahrung zu kompen- sieren, brauchen diese Kinder Lehrkräfte, die ihnen die Gestaltungsmöglichkeiten von Schule zugänglich ma- chen (vergl. Holz 2008,27).

16

Fortbildung - Qualifizierung

Ziel der Fortbildung ist es, den Teilnehmenden einer- seits diese Zusammenhänge zu vermitteln und ihnen andererseits zu ermöglichen, erste relevante Kompe- tenzen für den Förderschwerpunkt Lernen zu erlangen. Die Teilnehmer*innen, die beide Teile der Fortbildung „Hand in Hand“ (erster Teil: Schulische Inklusion von Kindern mit Verhaltensauffälligkeiten) besucht haben, können die Zertifizierung „Berater für inklusive Pro- zesse an Schulen“ erwerben. Da im Laufe des Jahres 2022 der erste Teil der Fort- bildung nochmals angeboten wird, ist es möglich die Zertifizierung auch in umgekehrter Reihenfolge zu er- langen. Termine:

Modul 1 - 29.10.2021 | 21i613401 Modul 2 - 26.11.2021 | 21i613402 Modul 3 - 04.03.2022 | 22i613401 Modul 4 - 01.04.2022 | 22i613402 jeweils 09:30 - 16:30 Uhr Dernbach | Wiesbaden-Naurod Kloster Maria Hilf, Mutterhaus Katharina-Kasper-Straße 10 56428 Dernbach Modul 2 - 4 Wilhelm-Kempf-Haus 65207 Wiesbaden-Naurod Martina Kalb-Steudter Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch Regina Weleda ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur je Modul 40,00 € (Erst nach Erhalt der schriftlichen Bestätigung zu entrichten!) Die Anmeldung zur Fortbildung ver- pflichtet zur Teilnahme an allen vier Modulen! Dr. Lars Anken Primarstufe und Sekundarstufe I Lehrkräfte

Ort:

Tagungshäuser: Modul 1

Leitung:

Referent:

Schularten: Zielgruppe: Anmeldung:

Kosten:

Hinweis:

17

Fortbildung - Qualifizierung

■ Kinder stärken Den Übergang von der Kita in die Grundschule religionspädagogisch gestalten Übergänge im Alltag, innerhalb der Kita und ganz beson- ders der Übergang von der Kita in die Grundschule sind Entwicklungsaufgaben, die Kinder leisten müssen und die dann gut gelingen, wenn die Kinder dabei achtsam beglei- tet werden. Ein geglückter, selbstaktiv mitgestalteter Über- gang stärkt das Kind und seine seelischeWiderstandskraft. Übergangsobjekte, wie z. B. ein vertrauter Gegenstand, be- sonders aber vertraute Rituale erleichtern insbesondere den Übergang von der Kita in die Grundschule. Die Fortbildung will den Teilnehmenden eine Plattform zum Austausch über gelungene, manchmal vielleicht auch schwierige Erfahrungen geben und gleichzeitig neue An- regungen zur Gestaltung achtsamer Begleitung vorstellen und ausprobieren. Besonders sollen Bilderbücher und bib- lische Geschichten in den Blick genommen werden, die die Themen Angst, Mut, Gemeinschaft und Stärke behandeln.

ILF-Nummer:

21i614701

Termin:

03.11.2021, 14:00 - 16:30 Uhr Kloster Maria Hilf , Mutterhaus Katharina-Kasper-Straße 10 56428 Dernbach

Ort:

Leitung: Martina Kalb-Steudter Teresa Ley Referentinnen: Martina Kalb-Steudter Teresa Ley Schularten: Grund- und Förderschule TN-Zahl: 5 - 15 Personen Zielgruppe: Lehrkräfte, Interessierte Anmeldung:

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

18

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Gewaltfreie Kommunikation „Ein Sperling, der von ungefähr zu einem Schulhof kam, erstaunte über das, was er auf diesem Hof vernahm. (…) Der kleine Sperling staunte sehr. (…) Es schien mir so, als ob ich auf dem Schulhof wär ; doch bin ich wohl im Zoo.“ Wenn Sie sich in der Schule auch häufig wie der Sper- ling von James Krüss fühlen und sich fragen, ob und wie Respekt und Empathie wieder Einzug halten können in Ihre Klasse und in Ihre Schule, dann wäre das Konzept von Marshall B. Rosenberg sicherlich etwas für Sie. Wie gewaltfreie Kommunikation im Unterricht konkret aussehen kann und wie sich damit die Lern- und Ge- meinschaftsatmosphäre wandeln kann, soll Gegenstand dieser Fortbildung sein. Wagen Sie den Versuch, Ihre Schüler*innen in die Sprache der Giraffen einzuführen. Das Seminar besteht aus zwei zusammengehörenden Modulen mit jeweils 2 - 2 1/2 Stunden

Modul 1 | ILF-Nr. 21i614801 16.11.2021, 15:00 - 17:30 Uhr Modul 2 | ILF-Nr. 21i614802 23.11.2021, 15:00 - 17:00 Uhr Dr. Katharina Sauer Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch Online

Termine:

Art:

Leitung:

Referentin: Schularten:

Grundschule, Sek I 5 - 10 Personen

TN-Zahl:

Zielgruppe: Anmeldung:

Lehrkräfte, Interessierte

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

Voraussetzung: Teilnahme an beiden Modulen

19

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Digitale Unterrichtswerkstatt Werkzeuge, Ideen und Methoden für die Arbeit mit digitalen Medien im Religionsunterricht In der Auftaktveranstaltung in Präsenzform stehen der Erfahrungsaustausch und eine Einführung in das Thema „Digitale Medien im Religionsunterricht“ im Mittel - punkt. Dabei werden wir bereits mit einigen digitalen Werkzeugen arbeiten. Bringen Sie daher bitte Notebook (bzw. Tablet) und Smartphone mit zu der Veranstaltung.

In der Digitalwerkstatt werden Tools und Apps an konkreten Beispielen des Religionsunterrichts schrittweise vorgestellt und erarbeitet. Sie erhal- ten praxisnahe Tipps zum Einsatz der digitalen Kreativwerkzeuge in Ihrem Religionsunterricht.

An die Präsenzveranstaltung schließen sich zwei On- lineveranstaltungen via Zoom an. An diesen können Sie auch unabhängig von der Präsenzveranstaltung teilneh- men. Zum Schmökern und zur Vorbereitung: • Digitale Werkzeugkiste (3 Teile) padlet.com/ajoth1/lw122tw6u4oh • Fundgrube Religionsunterricht www.fundgrube-religionsunterricht.de • Arthur Thömmes 33 Ideen Digitale Medien Religion Auer Verlag 2020

ILF-Nummer:

21i614901

1. Präsenz:

18.11.2021, 15:00 - 18:00 Uhr Kloster Maria Hilf, Mutterhaus Katharina-Kasper-Straße 10 56428 Dernbach 19.01.2022 | ILF-Nr. 22i610101 23.03.2022 | ILF-Nr. 22i610102 jeweils 17:00 - 19:00 Uhr Zugangsdaten für die jeweilige Ver - anstaltung erhalten Sie rechtzeitig vorher per E-Mail

Tagungshaus:

2. Online:

Hinweis:

Leitung: Referent:

Dr. Katharina Sauer Arthur Thömmes

Schularten:

Grund- und Förderschule

TN-Zahl:

5 - 20 Personen

Zielgruppe: Anmeldung:

Lehrkräfte, Interessierte

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

20

Fortbildung - Qualifizierung

■ Filmbistro Neue (Kurz-)filme für Schule, Gemeinde, Bildungsveran- staltung oder einfach aus Lust am gemeinsamen Sehen. In entspannter Atmosphäre schauen wir, mit fachkundiger Anleitung durch Herrn Günther Weyrich, bei kleinen Snacks aktuelle (Kurz-)filme. Im anschließenden Ge- spräch tauschen wir Beobachtungen und Gedanken aus und besprechen mögliche Weisen, wie die Filme einge- setzt werden können. Sie sind allesamt ausleihbar in unserer umfangreichen Mediathek, wo Sie auch für weitere Themen sicher das Richtige finden werden.

ILF-Nummer:

21i615001

Termin:

09.12.2020, 16:00 - 19:00 Uhr

Montabaur

Ort:

Tagungshaus:

Amt für Katholische Religionspädagogik Auf dem Kalk 11, 56410 Montabaur

Leitung:

Dr. Katharina Sauer

Moderation: Schularten:

Franz-Günther Weyrich

alle Schularten 5 - 10 Personen

TN-Zahl:

Zielgruppe:

Religionslehrer*innen und Interessierte

Anmeldung:

ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

21

Impressum

■ ■ Satz und Layout Heidi Katting KATTING, IT-Training & Consulting, Kelkheim ■ ■ Umschlag Titelgestaltung Heidi Katting unter Verwendung einer Illustration von fotolia.com/monticellllo ■ ■ Bildnachweise Seite 4 ©Wolfgang Pehlemann - wikipedia.org Seite 5 ©Wolfgang Pehlemann - wikipedia.org Seite 7 © Gros Fotografie Seite 8 © pixabay.de Seite 9 © monticellllo - stock.adobe.com Seite 10 © Amt für Katholische Religionspädagogik Seite 11 © Michaela Nitz

Seite 14 © Anna Kolosyuk - unsplash.com Seite 15 © Congerdesign - pixabay.com Seite 16 © Les Cunliffe - stock.adobe.com Seite 17 © Les Cunliffe - stock.adobe.com Seite 18 © Justin Peterson - unsplash.com Seite 19 © Gerd Altmann - pixabay.com Seite 20 © Arthur Thömmes Seite 21 © anncapictures - pixabay.com ■ ■ Herausgeber Amt für Katholische Religionspädagogik Westerwald/Rhein-Lahn

22

Amt für Katholische Religionspädagogik Auf dem Kalk 11 56410 Montabaur Telefon 02602 6802-22 relpaed.montabaur@bistumlimburg.de www.relpaed-montabaur.bistumlimburg.de

Made with FlippingBook - Online magazine maker