Lubentiusbrief 2022

17

Hilfe, die von Fluss zu Fluss kommt, von der Lahn an die Ahr Spendenkonzert des Jugendchors chores, der in der stimmungs- voll beleuchte- ten Apsis der Ba- silika Aufstel- lung genom-

Während der Coronapause konnte sich der Jugendchor Dietkirchen, der seit 2016 als Chor- formation im Sängerchor „Cäcilia“ der Lubentius- basilika Dietkirchen besteht, trotz vieler Ein- schränkungen jede Woche wenigstens online treffen und so gut es ging gemeinsam über Inter- netportale singen. So wie es die Hygienemaß- nahmen erlaubten, begannen dann ab Sommer 2021 auch wieder Proben in Präsenz. Als dann die Flutkatastrophe über das Ahrtal kam, reifte bei den Jugendlichen der Gedanke, dass sie in irgendeiner Art und Weise gerne un- terstützend helfen wollten. Und so kam die Idee, ein Spendenkonzert zu veranstalten. Und so präsentierte am 7.11.2021 der Jugend- chor Dietkirchen in der Lubentiusbasilika Dietkir- chen ein Chor- und Orgelkonzert, wie man es in dieser Corona-Zeit lange nicht in Dietkirchen ge- hört hatte. Sowohl die Auswahl als auch die Dar- bietung der vorgetragenen Werke ließen das zahlreich erschienene Publikum aufhorchen. Aus den Reihen der Mitglieder des Jugendchores begann Tim Jungmann das Konzert mit dem „Concert in g-Moll“ aus dem Husumer Orgel- buch. Strahlend und fulminant registriert, zeigte er sein Können auf der Woehl-Orgel, was er am Ende des Konzertes noch einmal mit „Praelu­ dium“ und „Fuge in g-Moll“ von Nikolaus Bruns präsentierte. Es folgten die schönen und mit klaren Stimmen vorgetragenen Lieder und Songs des Jugend-

men hatte, u.a. das vierstimmi- ge„Kumbaya my Lord“ von Paul Sjolund und das „Halleluja“ von Leonard Cohen

Maximilian Bender

im Arrangement von Jens Johanson. Dem musi- kalischen Leiter des Chores Johannes Albrecht ist es trotz Coronapause gelungen, die jungen Stim- men zu einem Chor zu formen. Zu den Vorträgen des Chores kamen zwei Trom- petenstücke von Maximilian Benderhinzu, der festliche „Trumpet Voluntary“ von H. Purcell und „Jesus bleibet meine Freude“ von J. S. Bach. Ergänzt wurde das Spendenkonzert durch vom Chorleiter vorgetragene Texte zur Flutkatastro- phe. Am Ende des Konzertes konnten Spenden i. H. v. 1250,- € gesammelt werden. Diese gingen an die Jugendstiftung des Bistums Trier, die Jugendliche unterstützt und ein eigenes Spendenkonto Hochwasserhilfe eingerichtet hat. Der tosende Applaus für die jungen Sängerinnen und Sänger war mehr als verdient. Andrea Bardenheier

Tim Jungmann

Made with FlippingBook Ebook Creator