impuls | Pfarrbrief St. Georg, St. Marien, St. Josef und St. Hildegard

Leitartikel

Die Aussendung des Heiligen Geistes auf die Apostel (12. Jahrhundert)

christlichen Urgemeinde zum Gebet versammelt sind. Nach christlichem Verständnis ist Pfingsten krönender Abschluss von Ostern. Der auferstandene Herr schenkt seinen Jüngern den Heiligen Geist. Das Sprachenwunder beendet die Sprachenverwirrung von Babel. Schluss mit der babylonischen Sprachverwirrung; jeder versteht jeden. Pfingsten wird zum Geburtsfest der Kirche. Vom ersten Augenblick ihres Daseins an spricht sie alle Sprachen und führt zusammen und wirkt Verständigung. Sie ist universal verfasst, von ihrem Ursprung her kraft des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist erfasst alle Völker, ohne Unterschied. Der Geist

kümmert sich nicht um Grenzen, die Menschen ziehen. Für Christen gibt es keine Ausländer! In der Oration der Messe vom Vorabend des Pfingstsonntags wird gebetet: „Gott, unser Herr, du hast das österliche Geheimnis im Geschehen des Pfingsttages vollendet und Menschen aus allen Völkern das Heil geoffenbart…“ Weltweit sind wir nicht nur mit den Christen verbunden, sondern mit allen Menschen guten Willens, mit allen, die unserer Hilfe bedürfen. Die Zeitereignisse machen es deutlich. Herzlichst Günter Daum, Pfarrer i.R.

3

Made with FlippingBook Annual report maker