Fortbildung und Qualifizierung | 2. Schulhalbjahr 2019/2020

Fortbildung - Qualifizierung

■ ■ Antisemitismus und rechten Ideologien an der Schule entgegenwirken Begegnungstagung der Schulleitungen der Grundschulen Westerwald Antisemitismus und rechte Ideologien haben viele Ge- sichter und Erscheinungsformen, mal treten sie aggres- siv auf und mit offener Hetze, mal subtil mit verschlei- ernder Rhetorik. In gesellschaftlichen und öffentlichen Diskursen sind sie jedoch sichtbarer und hörbarer geworden, das fordert die demokratische Gesellschaft heraus und mit ihr die Schule. Die Fortbildung thematisiert rechte Ideologien und Rechtspopulismus sowie deren Überschneidungen mit aktuellen Erscheinungsformen von Antisemitismus. Sie möchte die Teilnehmer*innen im Umgang mit rechten und antisemitischen Haltungen in ihrer Schule unter- stützen. Dabei regt sie eine Auseinandersetzung mit der Frage an, wie demokratische Haltungen unter Schüler*innen gestärkt werden können. Ziel ist es, einen Raum für die Auseinandersetzung mit der Pro- blematik zu ermöglichen und die Relevanz der Positio- nierung für Demokratie und Menschenrechtsschutz zu verdeutlichen. In der Fortbildung kommt der Berück- sichtigung der Perspektive der von rechter Ideologie und Antisemitismus Betroffenen, ihrer Wünsche und Bedürfnisse, sowie deren Unterstützungsmöglichkeiten zentrale Bedeutung zu. Der Studientag findet in der Bil- dungsstätte Anne Frank in Frankfurt statt und wird von Referent*innen der Bildungsstätte durchgeführt.

ILF-Nummer:

20i610301

Termin:

03.03.2020, 08:30 - 17:00 Uhr 04.03.2020, 09:00 - 14:00 Uhr

Wiesbaden

Ort:

Tagungshaus:

Wilhelm-Kempf-Haus Wiesbaden Naurod

Leitung:

Dr. Katharina Sauer Pfarrerin Nadine Hofmann-Driesch

Referent*innen: der Bildungsstätte Anne Frank Schularten: Grundschulen Zielgruppe: Schulleiter*innen der Grundschulen Westerwald Anmeldung: ILF Mainz (https://evewa.bildung-rp.de) oder über das Amt für Katholische Religionspädagogik in Montabaur

10

Made with FlippingBook Ebook Creator