EiS 225 Onlineversion

E i S Evangelisch in Schötmar

AUSGABE 225 Juni - August 2021

MAGAZIN DER KIRCHENGEMEINDEN SCHÖTMARS

ev.-ref. Kilianskirche und ev.-luth. Trinitatiskirche

SEITE 12-13 SCHICK UNS DEIN LIED NEUES GESANG- BUCH

SEITE 27-29

SEITE 10

ÖKUMENISCHE BIBELWOCHEN

CHRISSY INTERVIEWZUM THEMA KIRCHE.PLUS

REF. / LUTH. GEMEINDEN

EiS

schmeckt HIMMLISCH gut!

SCHÖTMAR KIRCHENGEMEINDE E V.- REF.

Ev.-luth. Kirchengemeinde Schötmar-Knetterheide

www.kirche-schoetmar.de

www.eluki-sk.de

INHALTSVERZEICHNIS

i

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT ............................................................................... 3 ANDACHT ........................................................................... 4-5 AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN Einladung zur KiliansMiniKirche ................................... 6 10 Jahre Pilgern in Lippe ........................................... 6-7 Baustelle Gemeindehaus GH1 ...................................... 7 Schon gewusst? ................................................................. 8 Neues vom Friedhof .................................................. 8-9 ÖkumenischeBibelwochen ref. / luth. Gemeinden .... 10 Schick uns dein Lied .......................................................... 11 Neues Gesangbuch .................................................. 12-13 Interview mit E. Busse ........................................... 14-15 Impressum ............................................................................. 15 Mitmachangebot Musik ................................................. 16 Onlinemagazin ................................................................... 16 Jung & Konfi - Angebote / Termine .............................. 17 Regelmäßige Veranstaltungen ............................ 18-21 ‚Lesezeichen‘ Sommerlektüre ............................... 22-23 KINDER & JUGENDLICHE Spielwiese, Hits for Kids ......................................... 23-25 Kinderbibelwoche online .............................................. 26 Chrissy Interview zum Thema Kirche.plus ....... 27-29 GOTTESDIENSTE Kilians- und Trinitatiskirche / Kirchbus .............. 30-33 LEBENVOM ANFANG BIS ZUM ENDE Konfirmation, Ehejubiläum ............................................ 34 Geburtstage, Bestattungen ................................... 35-37 RÜCKBLICK Nachrufe Marianne Althof / Else Hiltermeier ..... 38 Erinnerungen an Marianne Althof ..................... 39-40 Ostergrüße .......................................................................... 41 Weltgebetstag 2021 .................................................. 42-43 AUF EINEN BLICK Ref. und luth. Pfarrer und Adressen ................ 44-45 Adressen Kinder- und Jugendarbeit .......................... 46 Christliche Vereine, Beratung, Hilfe, Pflege .............. 47 Irischer Reisesegen ........................................................... 48

Andacht / Seite 4 - 5

Schick uns dein Lied / Seite11-13

Chrissy Interview / Seite 27-29

Weltgebetstag 2021 / Seite 42-43

2

i VORWORT - REDAKTIONSTEAM

L iebe Leserinnen und Leser Auch in den letzten Monaten war leider ein Gemeindeleben mit dem zuverlässigen Angebot von Präsenzgottesdiensten nicht möglich. Bei der Erstellung dieser Sommer-Ausga- be unseres Gemeinde-Magazins sind wir in denGemeindennun aber optimistisch, dass wir – selbstverständlichweiterhin unter Ein- haltung der bekannten und zum Großteil auch schon erprobten Corona-Schutzmaß- nahmen – wieder zuverlässig die angekün- digten Gottesdienste in präsentischer Form durchführen und auch langsam wieder mit Gemeindeveranstaltungen anfangen kön- nen. Diese persönlichen Begegnungen, die auch durch noch so gute Onlineangebote, die dankenswerterweise in den letzten Wo- chen entstanden sind, nicht ersetzt werden können, wäre für uns alle – ob jung oder alt – sicher wieder eine große Bereicherung. Wir freuen uns, Sie in den Kirchen und Ge- meindehäusern wieder zu begrüßen, und werden dabei nach bestemWissen und Ge- wissen weiterhin um Ihre Gesundheit und Sicherheit bemüht sein.

Seien Sie weiterhin wohl behütet und haben Sie eine gute Sommerzeit!

Ihr Redaktionsteam

Foto: Lehmann

3

ANDACHT NEUES LEBEN

Liebe Leserinnen und Leser,

ich möchte Ihnen von einem jungen Mann erzählen. Mit seinen 15 Jahren hat er schon viel Schlimmes erfahren. Er lebt im Jemen, nahe bei Saudi-Arabien, im Süden der ara- bischen Halbinsel. Es herrscht Krieg seit sieben Jahren. Fremde Staaten mischen mit, es gibt keine Aussicht auf baldigen Frieden. Stattdessen gibt es viele Trümmer und viel Hoffnungslosigkeit. Die meisten Menschen dort sind sehr verzweifelt. Der junge Mann ist nicht verzweifelt. Er baut seine Hoffnung. Das meine ich wörtlich. Er baut sich seine Hoffnung. In seinem Land gibt es gerade wenig zu hoffen. Das will er nicht; er will nicht verzweifelt leben, sondern mit Hoffnung. So kommt er auf eine außergewöhnliche Idee. Er sagt sich: „Wenn ich keine Hoffnung habe, baue ich mir meine Hoffnung!“. Er geht durch die zerbombten Straßen seiner Stadt, der Hauptstadt Sanaa, und sammelt sich kleine Trümmer: Steinchen, Holzstücke, Pappe. Ab und zu, wenn er genügend Geld angespart hat, kauft er sich Klebstoff und Farben. Daheim dann, in seinemWohnzimmer, baut er sich daraus Häuschen. Als wäre alles heil. Er baut die Häuser seiner Straße wieder auf, malt die kleinen Fassaden bunt an. Aus Trümmern baut er sich Hoffnung. So soll es wieder aussehen, sein Land. Bis dahin hofft und baut er sich seine Heimat im Kleinen.

Bei uns gibt es keine Trümmer. Gott sei Dank nicht! Aber Hoff- nung brauchen wir auch! Dar- um sollten wir auf Menschen bauen. Unsere Hoffnung kön- nen Menschen sein. Nicht nur die nahen Verwandten. Auch die Menschen in der Nachbar- schaft oder die an der Kasse im Supermarkt, im Park, in der

GLAUBE

4

ANDACHT NEUES LEBEN

Kirche – da, wo wir gerade noch hindürfen. Dort gibt es dann oft so kleine Gespräche. Meist beginnen sie mit Seufzern. Wir erzählen uns, wie schwierig alles ist und wie öde. Manchmal lächeln wir dann. So ermuntern wir einander – zum Durchhalten! Das ist auch Ausdruck von Hoffnung. Wir sagen und zeigen uns: Wir halten durch; wir

sind stärker als die Not. Wer zu verzweifeln droht, kann sich mit solchen Gedanken manchmal helfen oder helfen lassen: Wir er- muntern einander auf vielerlei Weise, dass wir aushalten und durchhalten werden. Wir bauen auf Menschen. Denn darum bauen wir ja überhaupt an unserer Hoffnung: um stärker zu sein als die Not, umdie drohende Verzweiflung zu überwinden – wie der junge Mann, der sich seine Häuschen ins Wohnzimmer baut, als wäre bald wieder alles heil. Manchmal muss man so tun, als wäre bald wieder alles heil. Das hilft und schenkt uns ein wenig Hoffnung. So wehren wir uns ge- gen die Verzweiflung. So hoffen wir über die Not hinaus auf unse-

Superintendent Andreas Gronemeier

re Kräfte und darauf, dass GOTT uns neue Kräfte schenkt, dass ER unser Leben wieder heiler werden lässt. Der uns bisher geleitet hat, halte bitte auch weiter seine schützende Hand über uns. Wer sich dessen vergewissern will, ist herzlich eingeladen zu den Gottesdiensten, die ab Mitte Mai nun wieder in Präsenz in unserer schönen Kilianskirche gefeiert werden. Lasst uns gemeinsam Gott loben – gegen alle Hoffnungslosigkeit –, und lasst uns IHN feiern, damit unsere Seele Nahrung bekommt und die Hoffnung in uns wächst.

Liebe Leserinnen und Leser, in diesem Sinne grüße ich Sie ganz herzlich mit einemWort des Paulus aus seinem Brief an die Gemeinde in Rom: Seid fröhlich in Hoffnung, geduldig in Trübsal, beharrlich im Gebet. (Römer 12, 12)

Ihr Superintendent Andreas Gronemeier

5

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - KIMIKI / 10 JAHRE PILGERN

Einladung zur KiliansMiniKirche Termin: 19. Juni 2021, um 15.30 Uhr Nachdem es im März leider „nur“ Post für die KiMiKi-Kinder geben konnte – der bunt gefüllte Umschlag mit Bastel-, Mal-, Musik- und Knabberangeboten wurde aber auch gerne genommen… – sind am 19. Juni um 15.30 Uhr alle Kinder mit ihren El- tern wieder ganz herzlich eingeladen zu einem munteren Gottesdienst im Garten an der ev.-ref. Kilianskirche (Begegnungs- stätte) oder bei schlechtem Wetter in der Kilianskirche. Gemeinsam mit Suse und Paul wird dann der Geburtstag der Kirche gefeiert. Den Gottesdienst gestaltet Pfar- rer Andreas Gronemeier gemeinsam mit dem KiMiKi-Team und bestimmt gibt es am Ende auch ein Geschenk – wie es sich für eine richtige Geburtstagsfeier gehört.

Jubiläum „10 Jahre Pilgern in Lippe“

Termin: Sonntag, 22. August 2021

Da wohnt ein Sehnen tief in uns… Die Lippische Landeskirche feiert „10 Jahre Pilgern in Lippe“ Vor 10 Jahren begann unsere Sehnsucht. Unsere tiefe Sehnsucht, Gott im Freien zu erfahren. Zusammen mit anderen Pilgern- den aufbrechen. Beten mit den Füßen. Unterwegs über Stock und Stein. Die lippische Landschaft und die schönen, alten Kirchen in Lippe entdecken auf dem inzwischen über 200 km langen Pilgerweg durch Lippe. Und in diesem Jahr ist unsere Sehnsucht größer als je zuvor. Deshalb möchten wir mit Euch und Ihnen feiern und freuen uns auf Sie und zwar am Sonntag, 22. August 2021, in der ev.-ref. Kirchengemeinde Blomberg, Im Seligen Winkel 12, 32825 Blomberg.

Oster-Post für die KiMiKi-Kinder

6

4 Fortsetzung nächste Seite

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - 10 JAHRE PILGERN / BAUSTELLE GH1

Baustelle Gemeindehaus Seit April tut sich endlich etwas auf der „Dauerbaustelle“ Gemeindehaus 1 am Kirchplatz. Die energetische Sanierung schreitet voran, die Dachdeckerarbeiten sind abgeschlossen, neue Fenster ein- gebaut und im Inneren wird eifrig an der Elektrik, an Fußböden und Wänden ge- arbeitet. Die Planungen für die Neuge- staltung des großen Gemeindesaals sind auch weit vorangeschritten und so ist die ev.-ref. Kirchengemeinde optimistisch, spätestens nach den Sommerferien wie- der Veranstaltungen im Gemeindehaus anbieten und Ihnen in der nächsten EiS- Ausgabe das fertige Gemeindehaus prä- sentieren zu können.

Festprogramm: Drei Sternpilgertouren zur Blomberger Klosterkirche: 08.00 Uhr: 1. Blomberg – Reelkirchen (ca. 15 km, mittlere Kondition (m.K.) 10.00 Uhr: 2. Barntrup – Blomberg (ca. 8 km, besonders für Familien geeig- net, m.K.) 11.30 Uhr: 3. Blomberg urban (ca. 4 km, geringe Kondition) 13.30 Uhr: Eintreffen der Pilgergrup- pen im Gemeindehaus 14.00 Uhr: gemeinsame Pilgerbrotzeit 15.00 Uhr: Festgottesdienst mit Lan- dessuperintendent Dietmar Arends 16.00 Uhr: Kirchenführung in der Blomberger Klosterkirche Wir bitten um eine Anmeldung unter 05231/976742 oder unter bildung@ lippische-landeskirche.de beim Bildungs- referat der Lippischen Landeskirche.

7

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - INFORMATION / FRIEDHÖFE

„Schon gewusst?“

Neues vom Friedhof Hier möchten wir gerne auf Neuerun- gen und Angebote unserer Friedhöfe hinweisen. Anlass soll sein, dass vor einigen Jahren beschlossen wurde, die Friedhöfe umzu- bauen, um auch in Zukunft für Schötmar ansprechende Friedhöfe mit bezahlbaren Grabstätten bieten zu können. Hierzu wurde ein Friedhofsentwicklungsplan er- stellt, der Weg und Zielsetzung für die Ent- wicklung klar benennt. Wie einigen Gemeindemitgliedern mögli- cherweise aufgefallen ist, haben wir schon seit ein paar Jahren damit begonnen, eini- geVorhaben aus diesemPlan umzusetzen. So wurden zahlreiche ungepflegte Berei- che neugestaltet, neue Grabfelder ange- legt, neue Sozialräume für die Mitarbeiter geschaffen und auch die Toilettenanlagen und Verabschiedungsräume wurden neu gebaut. Hier ist nun alles großzügiger und freundlicher geworden. Abgerundet wurde dies alles durch den Neubau eines lichtdurchfluteten Gemeinderaumes, der sowohl für Gemeindeveranstaltungen als auch Verabschiedungen zur Verfügung steht. An diesem Punkt sollen unsere Be- mühungen allerdings noch lange nicht enden. Daher werden wir Sie hier in Zu- kunft darüber informieren, welche Projek- te aktuell umgesetzt werden. Im Frühjahr

Warum höre ich eigentlich nichts mehr von meiner Gemeinde? Immer wieder erreicht diese Frage Pfarrer, Kirchenälteste und Gemeindebüros.

In den allermeisten Fällen liegt dies daran, dass ein Umzug z.B. in ein betreutes Woh- nen oder Pflegeheim, aber auch in eine andereWohnung innerhalb Bad Salzuflens stattgefunden hat. Wenn Sie dabei in das Einzugsgebiet einer anderen Kirchenge- meinde ziehen, werden Sie häufig ohne Nachfrage einer neuen Kirchengemeinde zugewiesen, ohne dass die alte Kirchen- gemeinde davon in Kenntnis gesetzt wird. Sollten Sie also nach einem Umzug auch weiterhin Ihrer „alten“ Kirchengemeinde, in der Sie möglicherweise über Jahrzehn- te verwurzelt sind, angehören wollen, weisen Sie bitte bei der Ummeldung dar- auf hin oder lassen Sie darauf hinweisen. Sollten Sie bereits ungewollt einer anderen Kirchengemeinde zugeordnet worden sein, können Sie dies jederzeit wieder rückgängig machen, indem Sie sich im Gemeindebüro Ihrer „alten“ Gemeinde persönlich oder tele- fonisch melden und einen„Antrag aufWech- sel der Gemeindezugehörigkeit“ stellen.

8

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - FRIEDHÖFE

2021 wird unsere fünfte Urnengemein- schaftsanlage – der Rosengarten – fertig- gestellt. Er ist Teil des Memoriamgartens und wird sowohl zur Aufwertung des al- ten Friedhofteils beitragen als auch eine weitere schön gestaltete und durch den Friedhof liebevoll gepflegte Bestattungs- möglichkeit bieten. Außerdem ist geplant, einige neue Bänke anzuschaffen, die alle Besucher zum Verweilen einladen sollen. Zu guter Letzt werden wir im großen Urnenfeld in Abteilung E viele Gräber ab- räumen lassen, die nicht mehr genutzt werden sollen, um für die verbleibenden Grabstätten ein ansprechenderes Umfeld schaffen zu können.

Urnengemeinschaftsanlage MEMORIAMGARTEN

Im Gegensatz zu anderen Gräbern sind diese Grabarten die größten Gräber. Inte- ressenten haben die Möglichkeit, sich ein Grab auszusuchen und können es nach den Vorgaben unserer Satzung frei und individuell gestalten. Ein weiterer Unter- schied besteht darin, dass mehr Beiset- zungen gleichzeitig auf diesen Gräbern als auf anderen Grabarten möglich sind und es möglich ist, diese Gräber nach Ab- lauf der Nutzungszeit zu verlängern, um weitere Angehörige dort zu bestatten. Sie sind also als Familiengräber hervorragend geeignet. Zu unseren Grabarten und weiteren Fra- gen zum Friedhof berät Sie unsere Fried- hofsverwaltung sehr gerne. Sie erreichen uns: Mo., Di., Mi. und Fr. von 9 Uhr - 12 Uhr und Do. von 14.30 Uhr - 17 Uhr sowie nach Vereinbarung in der Schloß- straße 33, unter: Telefon: 0 52 22 / 8 14 82 Mail: kontakt@friedhoefe-schoetmar.de

Urnengemeinschaftsanlage BAUMKREISE

Grabarten auf unseren Friedhöfen Urnen- und Erdwahlgrab Die Wahlgräber sind die klassischen Grab- arten auf unseren Friedhöfen. Während das Urnenwahlgrab in der Regel für 20 Jahre erworben wird, erwirbt man das Erd- wahlgrab üblicherweise für 30 Jahre. Hier spricht man von der Nutzungszeit.

Wir freuen uns, Ihnen helfen zu können.

9

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - NEUE TERMINE ÖKUM. BIBELWOCHEN

Ökumenische Bibelwochen in der Trinitatiskirche Termin: 05. - 26. September 2021 Die Bibel-Woche ist für den Monat September 2021 geplant. Folgende Tage undThemen sind dafür vor- gesehen: Lukas 5, 1-11 / Lukas 7, 36-50 So. 12.09. 10.00 Uhr Lukas 10, 38-42 So. 19.09. 10.30 Uhr Lukas 17, 20-21 inder Versöhnungskirche Mi. 22.09. 16.30-18.00 Uhr Lukas 17, 11-19 / Lukas 18, 1-8 So. 26.09. 10.00 Uhr Lukas 24, 13-35 Gesamt-Thema: „Unerwartet Gott be- gegnen – in Bewegung, in Begegnung“ So. 05.09. 10.00 Uhr Lukas 1, 39-56 und Einführung Do. 09.09. 15.00 - 16.30 Uhr

Ökumenische Bibelwochen 2021, reformierte Gemeinde Termin: 06. -16. Juni 2021

Die Bibel-Woche ist für den Monat Juni 2021 geplant.

„Begegnungen im Lukasevangelium“

So. 06.06. 10.00 Uhr, Auftaktgottes- dienst in der Kilianskirchemit Landessu- perintendent D. Arends undVorstellung der neuen Basisbibel Mo. 07.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der Begegnungsstätte Schötmar Pfr. M. Schmidt, Lukas 1, 49-56 Hüpfen u. Hoffen –Maria u. Elisabeth Di. 08.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der luth. Kirche, Pfr. M. Honermeyer, Lukas 5, 1-11 Rufen u. Berufen – Der Fischzug des Petrus Mi. 09.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der Freien ev. Gemeinde, Sabine Plaschke, Lukas 7, 36-50 Geben u. Vergeben – Jesus u. die Sünderin Mo. 14.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der Begegnungsstätte Schötmar, Team FeG , Lukas 17, 11-19 Heilen u. Danken – Die 10 Aussätzigen Di. 15.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der luth. Kirche, Pfr. M. Honermeyer, Lukas 18, 1-8 Bitten u. Beharren – Die Witwe u. der Richter Mi. 16.06. 19.30 Uhr, Bibelabend in der Freien ev. Gemeinde, Pfrin E. Sehring, Lukas 24, 13-35 Kommen u. Gehen – Die Emmausjünger

Zu allen Bibel-Texten werden in der Trini- tatiskirche Platten mit biblischen Erzählfi- guren aufgebaut, um somit Einzelthemen zu veranschaulichen.

Herzliche Einladung!

10

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - NEUES GESANGBUCH

Foto: Lotz

Wir suchen die Top 5 für das neue Ge- sangbuch. „Lobe den Herrn“ oder „Da wohnt ein Seh- nen tief in uns“? „Anker in der Zeit“ oder „Von guten Mächten“?

tungen freigeschaltet. Dann können Sie im Internet auf der Seite www.ekd.de/ top5 drei Monate lang Ihre Vorschläge eintragen. Aus allen genannten Liedern wird eine ge- meinsame TOP 5 gebildet, die Sie voraus- sichtlich Ende dieses Jahres in der Lieder- app„Cantico“ finden. Das neue „Gesangbuch“ wird viele Hin- tergrundinfos und deutlich mehr Lieder enthalten. Auf der Website www.ekd.de/ evangelisches-gesangbuch finden Sie vie- le weitere Informationen zur Entstehung des neuen Gesangbuchs, die Geschichte des evangelischen Gesangbuchs und ein Anmeldeformular für den E-Mail-Newslet- ter, der regelmäßig erscheint.

Welches Lied singen Sie am liebsten im Gottesdienst? Was ist Ihr persönlicher Hit? Genauer gefragt: Was sind Ihre TOP 5? Denn genau die suchen wir. Und zwar für das neue Gesangbuch, das bis 2030 erscheinen soll. Zunächst digital, später auch in gedruckter Form. Dabei können Sie uns unterstützen. Schi- cken Sie uns Ihre Lieblingslieder und zwar von Platz 1 bis 5. Also genau die, die auf jeden Fall im neuen Gesangbuch stehen müssen. Ab Sonntag, 2. Mai, sind die Lei-

Der QR-Code führt Sie direkt zur Homepage mit der Umfrage und vielen weiteren Informationen. oder:

In den nächstenWochen liegen auch Stimmzettel in den Kirchen, Gemeindehäusern und den Gemeindebüros aus.

4 Fortsetzung nächste Seite

11

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - NEUES GESANGBUCH

Evergreens, Kirchenlieder, Hits oder Songs?

Im vergangenen Jahr wurde ein deutsch- landweiter Gesangbuchausschuss mit hochkarätigen Leuten aus Kirchenmusi- kern, Theologen und Hymnologen beauf- tragt, sich Gedanken um eine neue Samm- lung von Kirchenliedern zu machen. Je weiter man der Frage nach der Aus- wahl eines Liedrepertoires für Gläubige nachgeht, umso mehr stellt man fest, wie komplex diese Aufgabe und wie groß ihre Tragweite ist. Da gäbe es die unterschiedlichsten Aspekte: Gefällt mir die Melodie? Spricht der Text mich an? Welche Erfahrungen verbinde ich mit diesem Lied? Eine Gesangbuchkommission bedenkt sicherlich auch andere Kriterien: Welche theologischen Aussagen treffen die Texte? Wie ist es um dieWortwahl, die Poesie, die Ästhetik der Sprache bestellt?

Welche Lieblingskirchenlieder haben Sie?

Was erwarten wir vom neuen Kirchenge- sangbuch, das 2030 erscheinen soll? „Top 5“ heißt die Meinungsumfrage der Evangelischen Kirche, in der es darum geht, die aktiven Gemeindemitglieder an der Basis nach ihren Lieblingskirchenlie- dern zu fragen.

12

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - NEUES GESANGBUCH

Oder für wen sind welche Texte überhaupt verständlich? Für wen sind welche Lieder singbar? Welche Musikstile sprechen welche Gläu- bigen an? In welchem Verhältnis soll tradiertes Lied- gut zu innovativen neuen geistlichen Lie- dern stehen? Welche Menge an Liedern kann ein Ge- sangbuch überhaupt vertragen? Welche Akzente möchte die EKD mit der Auswahl der Lieder setzen? Die Kirchenmusiker/-innen und Pfarrer/- innen spielen in der Vermittlung der Lie- der keine unwichtige Rolle. Welche Lied- auswahl treffen wir im sonntäglichen Gebrauch, wie lebendig musizieren wir diese Lieder, wie begeistert können wir der Gemeinde Inhalt und Musik vermit- teln? Worauf lassen sich die jeweiligen Ge- meinden ein? Geliebt und gerne gesungen wird das, was emotional berührt, was mir etwas bedeutet, was in mir auf Resonanz stößt, was mir vertraut geworden ist. Bis es dazu kommt, geht immer ein Lern- prozess voraus. Es kann eins der bekann- testen Kirchenlieder „Lobe den Herren“ sein, das ich seit Kindesbeinen kenne, weil es zu besonderen Momenten gesungen wurde, wenn die Familie festlich am Ge- burtstagstisch saß, wenn es ein strahlen- der Konfirmationstag war und die ganze Gemeinde laut mitgesungen hat. Oder es kann das Lied „Ein Schiff, das sich Ge-

meinde nennt“ sein. Damals gesungen, in einer Jugendbewegung, zusammen mit Freunden im Aufbruch gegen eine „alt- eingesessene Struktur“, in der Kraft und Emotionalität der Jugendlichkeit. Es kann ein besinnliches Lied sein, das mich in Mo- menten der Einsamkeit oder Traurigkeit getröstet hat. So hat jeder seine persönliche Geschichte mit verschiedenen Liedern. Immer aber hat es dazu Menschen ge- braucht, durch die wir diese Lieder ken- nengelernt haben, und es hat Orte ge- braucht, wo wir sie gesungen haben. So kann ich Sie ermuntern, Ihre „Top 5“ einzusenden. Zusätzlichwürde dieseAktionmich als ihre Kirchenmusikerin interessieren, weshalb ich ebenfalls gerne ein interne „Kilians- Top 5 –Aktion“ in unserer Kirche anregen möchte. Dazu werden Sie in nächster Zeit im Eingangsbereich der Kirche Zettel vor- finden mit der Bitte, diese auszufüllen.

Schon jetzt bedanke ich mich dafür! Ihre Kantorin Uta Singer

13

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - INTERVIEWMIT E. BUSSE

Interviewmit Elisabeth Busse

aufgenommen, das hat es mir sehr leicht gemacht. MH: Das war ja für die Gemeinde sehr er- freulich, und ein total sicheres Gefühl, Du warst fast immer an der Orgel. Seit über einem Jahr kam ja durch Corona noch etwas hinzu... EB: Ja, dass hätte ich in meinem Kirchen- musikerleben nicht mehr erwartet, dass noch einmal mein Gesang, den ich so sehr

Markus Honermeyer hat Elisabeth Bus- se besucht und ihr ein paar Fragen ge- stellt. Ende Juni beendet sie Ihre zweijährige Or- ganistenzeit an der Trinitatiskirche. Eigent- lich hatte sie nach vielen Jahren in der ev. Kirchengemeinde Lockhausen/Ahmsen nur gelegentlich Orgeldienste über- nehmen wollen...

liebe, gefordert ist, weil die Gemein- de ja nicht singen darf. Besonders schön war immer, wieviel Resonanz ich von der Gemeinde be- kommen habe: Das hat uns besonders gefallen, und gera- de das Nachspiel. Überhaupt hatte ich das Gefühl, die Gemeindeglieder gehen sehr familiär miteinander um und kümmern sich um die anderen. Dass man mich so

MH: Wie kam es eigentlich, dass Du in unserer Gemein- de Organistin wur- dest? EB: Ich hatte mit Andrea Koschitzki einige Vertretun- gen in der Trinita- tiskirche vereinbart und da lernte mich Pastor Matthias Grundmann ken- nen. Er hat mich angesprochen, ob ich nicht doch noch

einmal regelmäßig den Dienst überneh- men möchte. Ich habe gesagt, da brau- che ich erst eine Woche Bedenkzeit. Nicht mehr jeden Sonntag verplanen, öfter die Enkelkinder in Stuttgart sehen, das war mein Plan. Aber die sind ja auch keine Ba- bys mehr. Heraus kam: Ich will mich noch einmal für zwei Jahre festlegen. Die Gemeinde hat mich gleich so herzlich

willkommen geheißen hat, wo ich doch nur für zwei Jahre zur Vertretung da war, das fand ich ungewöhnlich. MH: Und dann kamen die Aufnahmen von Videos. War das nicht besonderer Stress? EB: Schon, aber mir kam zugute, dass ich schon in Lockhausen Radiogottesdienste mitgestalten durfte, das hat mir bei unse- ren Aufnahmen sehr geholfen.

14

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - INTERVIEW E. BUSSE / IMPRESSUM

MH: In den beiden Jahren ist, besonders mit Elke Luig und den Flöten, dann aber immer öfter auch durch das Cello von Pe- ter Heuer und mit Andrea Koschitzki das Ensemblespiel in unsere Gottesdienste gekommen. EB: Ich bin für jede Anregung dankbar gewesen, etwas zusammen zu machen. Undine Bartschs Gesang hat uns dann oft noch die Zweistimmigkeit oder ihre schö- nen Solos ermöglicht. MH: So sind eine Vielzahl von Gottes- diensten ganz individuell gestaltet wor- den. Der Kontakt zum Gottesdienst und auch zur Musik in der Kirche ist für viele ja keine Selbstverständlichkeit mehr. EB: In der Trinitatiskirche finde ich des- halb gut, dass eine große Offenheit für neue Lieder da ist, da spüre ich bei allen den Mut, die frischen und berührenden neuen Lieder neben alten Chorälen ken- nenzulernen, durchaus auch von den Äl- teren. MH: Ab dem Sommer kommt für Dich dann wieder mehr Freiraum ins Spiel, hast Du schon Pläne, du machst sicher weiter Musik. EB: Ja, ich reise ja sehr gern, wenn das wieder möglich ist, da freue ich mich sehr. Und Musik bleibt wichtig, gelegentliche Orgeldienste wird es geben, ich singe auch seit 2016 in der Christuskantorei in Detmold, wo wir schon große Werke wie die H Moll Messe aufführen durften. MH: Was würdest Du der Gemeinde wün- schen? EB: Dass sie sich die Offenheit erhält, und das Instrumentalspiel unbedingt weiter pflegt.

MH: Wir wünschen Dir, dass Du uns wei- ter verbunden bleibst und auch in der Zeit mit den Enkelkindern viel von Deiner Freude an der Musik weitergeben kannst. Für die Gemeindeglieder ist jetzt ja wich- tig, wie es weitergeht: Erst einmal sollen Andrea Koschitzki und Christiane Meier je einmal monatlich die Orgel spielen, dane- ben hoffen wir auch junge Orgelspielerin- nen an die Aufgabe heranzuführen. Und am 6. Juni wollen wir Elisabeth Busse für ihren Dienst im Gottesdienst feierlich danke sagen und Gottes Segenwünschen!

Impressum: Evangelisch in Schötmar (EiS) ist der gemeinsame Ge- meindebrief der reformierten und lutherischen Gemein- den in Schötmar, Holzhausen, Werl und Ehrsen-Breden ViSdP sind die jeweiligen Vorsitzenden der Kirchenvor- stände der Gemeinden Redaktions Team: Dr. Almut Ludewig, Anja Fuchs und Cornelia Wißmann (Kirchenvorstand ref. Schötmar), Yvonne Nolting (Prädikantin luth. Schötmar), Markus Honermeyer (Pfarrer in beiden Gemeinden) Axel Schwarze (Gemeinsame Jugendarbeit in Sylbach u. Schötmar)

Layout: Werbeagentur Superziel-Production, Susanne Danielmeier / Wolfgang Idel

Druck: GemeindebriefDruckerei · Martin-Luther-Weg 1 · 29393 Groß Oesingen Auflage: 6.500 Stk.

Redaktionsschluss dieser Ausgabe: 30.04.2021 Abgabetermin für EiS 226 (Ausgabe vom 01.09. bis 30.11.2021) ist der 31.07.2021 Texte an eisredaktion@gmx.net

15

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN - ANGEBOT MUSIK / ONLINEMAGAZIN

Wenn Gottesdienste stattfinden, versuche ich, diese mit Sängern und Bläsern zu ge- stalten, sodass wir alle im lebendigen Tun bleiben und nicht verstummen müssen. Selbst in dieser Zeit sind alle Neueinstei- ger herzlich willkommen, als Jungbläser, Kinderchorkind oder Erwachsener mitzu- singen oder zu spielen. Bei Interesse kontaktieren Sie mich unter der Email-Adresse: uta.singer@web.de

Ihre Kantorin Uta Singer

Musikalische Arbeit auf Sparflamme, dennoch aktiv Als Musiker sucht man momentan kleine Ecken, Nischen und Lücken, um überhaupt aktiv musizieren zu dürfen. Da haben wir Kirchenmusiker es im Ver- hältnis gut. Wir dürfen oben in weiter Ent- fernung allein Orgel spielen und die Kirche während der „offenen Kirche“ und zu den Gottesdienstzeiten mit Klang beleben. In Kleinstgruppen dürfen wir einmal für einen Gottesdienst oder für eine Aufnah- me proben, und der musikalische Unter- richt, wie z.B. die Jungbläserausbildung, darf stattfinden. So biete ich Stimmbildungsunterricht auch für die Kantorei und den Kinderchor an; wie immer in der großen Kirche auf Ab- stand. Dahinter verbirgt sich auch eine Chance, nämlich meine großen und kleinen Sän- ger/-innen besser kennenzulernen. Das finde ich schön!

Gemeindemagazin jetzt auchOnline

Das aktuelle Gemeindemagazin steht jetzt auch als Online-Version für Sie bereit. Zu sehen auf den Webseiten der Gemeinden: www.kirche-schoetmar.de/gemeindemagazin-eis/ www.eluki-sk.de/index.php/item/eis-jetzt-auch-online

16

JUNG & KONFI - ANGEBOTE | TERMINE

Übersicht über unsere Angebote für Jugendliche, Zeiten & Orte Q ueensGarden - Mädchen, ab 11 Jahre Donnerstags, 18.00 – 19.30 Uhr, Begegnungsstätte Schötmar D ie Jungs - Jungen, ab 11 Jahre Montags, 18.00 – 19.30 Uhr, Trinitatiskirche S You - Jugendliche, ab 11 Jahre Mittwochs, 18.15 – 19.45 Uhr, Vereinshaus Sylbach H igh 5 - Jugendliche, ab 11 Jahre Monatlich, Sonntags, 17.00 – 20.00 Uhr, Vereinshaus Sylbach J ugendmitarbeiterkreise - Jugendliche und Erwachsene versch. Termine, Begegnungsstätte Schötmar, Vereinshaus Sylbach K atechumenenbegrüßungsfest - Jugendliche ab 11 Jahre Sonntag im September, 10.00 – 13.00 Uhr, Kilianskirche G JA - Gemeinsame Jugendarbeit Infos: www.gemeinsame-jugendarbeit.de/

Auf unserer Homepage: www. gemeinsame-jugendarbeit.de findet Ihr aktuelle Infos ob etwas, wann, wo stattfinden kann!

C VJM-Lippe, Freizeitdienst - Flusswanderung auf der Lahn Infos: https://cvjm-lippe.de/freizeiten/?selektion=&key=2596

Übersicht Gottesdienste Jugendliche Y ouGo - Jugendliche ab 11 Jahre 4x im Jahr, Sonntags, 18.00-19.00 Uhr, Kilianskirche und Trinitatiskirche

17

REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN - EV.-REF. / LUTH. GEMEINDEN

TAG

UHRZEIT

Montag

15.00 – 16.00 Uhr | Jeden 4. Montag im Monat 18.00 – 19.30 Uhr 20.00 – 21.30 Uhr 9.30 – 11.00 Uhr | Jeden 1. Dienstag im Monat 15.15 Uhr 19.00 – 21.30 Uhr 17.45 – 18.30 Uhr und 18.30 – 19.15 Uhr 19.30 – 21.00 Uhr 15.00 – 16.30 Uhr | Jeden 2. Mittwoch im Monat 15.00 – 16.30 Uhr | 14-täglich 15.00 – 16.30 Uhr | Jeden 1. u. 3. Mittwoch im Monat 15.30 – 17.00 Uhr | Jeden 4. Mittwoch im Monat 16.30 Uhr | Jeden 4. Mittwoch im Monat

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

13.30 – 17.30 Uhr 15.00 Uhr 16.00 – 17.30 Uhr 18.00 – 19.30 Uhr 19.00 – 21.00 Uhr 19.30 Uhr

| Termine: 10.12., 14.1., 11.02.

| Jeden 1. Donnerstag im Monat

Die Veranstaltungen für Freitag bis Sonntag befinden sich auf der nächsten Seite

18

AKTUELLE GRUPPEN-TERMINE

VERANSTALTUNG / GRUPPE

ORT LEITUNG

Funeketreff GR Die Jungs i. Trinikeller (Jungengruppe 11-15 J.) * GHTr

Axel Schwarze / Team

CVJM-Bibelkreis

ÖBS

Frauenmorgenkreis ÖBS Pfr. M. Schmidt Kinderchor (Kinder ab 5 J.) * /Kilianskirche Kirche Uta Singer Mann o Mann ÖBS Hans-Otto Wissmann Jungbläserkurse ÖBS R. Meyer-Arend Bläserchor * / Kilianskirche Kirche Uta Singer Senioren Treffpunkt Kirchplatz ÖBS Pfr. M. Schmidt / U. Hoppe Frauenkreis am Ziegelhofe GH2 Pfr. M. Honermeyer Frauenkreis Bertastraße GH3 Pfr. A. Gronemeier / U. Hoppe Heerserheider Gemeindecafé GH4 Pfr. M. Schmidt / U. Hoppe Frauenabendkreis GHTr Pfr. M. Honermeyer Café am Kirchplatz / Tel.: 8 50 96 79 ÖBS Bibel-Gesprächs-Kreis GHTr Elke Luig (Tel. 83835) Die Rasselbande (Jungschar – ab 1. Schuljahr)* GHTr Axel Schwarze Queensgarden (Mädchengruppe 11-15 J.) * ÖBS Axel Schwarze Kantorei * / Kilianskirche Kirche Uta Singer Eat & Talk (Treff für Menschen von 18 bis 35 J.) ÖBS J. Chr. Pinsch / R. Meier

Mit * gekennzeichnete Veranstaltungen finden nicht während der Schulferien statt!

19

REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN - EV.-REF. / LUTH. GEMEINDEN

TAG

UHRZEIT

Freitag

9.00 – 11.00 Uhr | Jeden 4. Freitag im Monat 13.30 – 17.30 Uhr 16.30 Uhr | Termine: nach Absprache 18.00 – 22.00 Uhr 20.00 – 21.30 Uhr | Jeden 2. Freitag im Monat 10.00 – 11.00 Uhr 10.00 – 11.00 Uhr 11.30 – 12.15 Uhr | Jeden 2. Sonntag im Monat 10.00 – 12.30 Uhr | (i.d.R.) jeden 3. Sonntag im Monat 15.00 – 17.00 Uhr | Jeden 1. Sonntag im Monat

Sonntag

FARBE

VERANSTALTUNG / GRUPPEN

Kinder und Jugendliche Menschen von 18 bis 35 Jahre Musik Frauen Männer Senioren Für Alle

Corona bedingte Änderungen sind möglich!

20

AKTUELLE GRUPPEN-TERMINE

VERANSTALTUNG / GRUPPE

ORT LEITUNG ÖBS Pfr. M. Schmidt

KiliansMännerRunde

Café am Kirchplatz / Tel.: 8 50 96 79

ÖBS

Flöten-Gruppe für Erwachsene

GHTr

Elke Luig (Tel.: 8 38 35)

KiliansSpieleTreff (Holzhauser Kellerkrieger)

ÖBS Jan Niklas Kutscher

Bibelkreis für Ehrenamtliche

GH4 Reinhard Bröker

Gottesdienst Kilianskirche Gottesdienst Trinitatiskirche (luth.) Monatlicher Spätgottesdienst in Heerserheide GH4 KiliansKinderKirche

GH3 Ulrike Sachs Bistro Life - Offener Nachmittag für jedermann GH3 U. Hoppe / Bernd Vogel

VERANSTALTUNGSORTE

GEMEINDE

GH1 Gemeindehaus 1, AmKirchplatz 1b / zur Zeit geschlossen

ev.-ref.

GH2 Gemeindehaus 2, Am Ziegelhofe 27

ev.-ref.

GH3 Gemeindehaus 3, Bertastraße 3

ev.-ref.

GH4 Gemeinschaftshaus Heerserheide, Heerserheider Str. 68

ev.-ref.

GHTr

Gemeindehaus an der Trinitatiskirche, Eduard-Wolff-Str. 19 luth. I

ÖBS Örtliche Begegnungsstätte, Am Kirchplatz 1c ev.-ref. GR Gemeinderaum auf dem Funekefriedhof, Lemgoer Str. 18 ev.-ref.

Mit * gekennzeichnete Veranstaltungen finden nicht während der Schulferien statt!

21

LESEZEICHEN - BUCH VORSTELLUNG | SOMMERLEKTÜRE

Buchempfehlung Ihrer Buchhandlung ‚Lesezeichen‘ David Safier: „Miss Merkel – Mord in der Uckermark“ Was macht Angela Merkel, wenn sie in Rente geht? Sie löst Kriminalfälle. Wir schreiben das Jahr 2022. Angela ist seit sechs Wochen in Rente und mit Mann und Mops Putin in die Uckermark gezogen. Nach dem turbulenten Leben in Berlin fällt es ihr jedoch schwer, sich auf das beschau- liche Landleben einzulassen. Als aber der

Victoria Arlen: „Aufgetaucht – Locked in – eine junge Frau kämpft sich zurück ins Leben“

Als Victoria Arlen im Alter von elf Jahren schwer erkrankt, ist die Diagnose ihrer

Ärzte erschütternd: „Lo- cked in“-Syndrom. Zu völligem Kontrollver- lust über ihren Sprach- und Bewegungsappa- rat verdammt, aber bei vollem Bewusst-

sein, vegetieren die Betroffenen eingeschlossen im eigenen Körper. Doch nach vier Jahren ge- lingt Victoria gegen jede Wahrscheinlich- keit die Rückkehr ins normale Leben. Getragen von der Liebe ihrer Familie, großer Willenskraft und enormem Gott- vertrauen ist Victoria weltweit eine der wenigen„Locked in“-Patienten, die wie- der ein selbstbestimmtes Leben führen können. Heute ist sie TV-Moderatorin, Model, Schauspielerin und Gewinnerin einer paralympischen Goldmedaille im Schwimmen. Eine kaum fassbare Ge- schichte voller Tragik, Überlebenswillen und Glauben. Die beeindruckende Geschichte einer starken, jungen Frau, die sich für ihre Träume einsetzt und sie tatsächlich er- reicht. Gut und authentisch geschrieben ist dieses Buch besonders zu empfehlen für Menschen, die gerne inspirierende

Freiherr Philipp von Bau- genwitz vergiftet und be- kleidet mit Ritterrüstung in einem von innen ver- riegelten Schlossverlies gefunden wird, erwacht neues Leben in Angela. Endlich wieder ein Pro- blem, das gelöst wer- den will! Unterstützt von ihrem liebenden Ehemann und dem sanften Bodyguard Mike

macht sie sich auf die gefährliche Suche nach demMörder. Wird Angela ihn finden? Wird sie in Klein-Freudenstadt heimisch werden? Gar das erste Mal in ihrem Leben eine wahre Freundin finden? Oder wird eine der sechs verdächtigen Frauen ihr zu- vor den Garaus machen? Fragen, die nur eine große Detektivin beantworten kann! Eine heitere Krimi-Komödie zum Entspan- nen im Liegestuhl (Preis: 16,00 € als Taschenbuch)

wahre Lebensgeschichten lesen. (Preis: 17,00 € als Taschenbuch)

22

LESEZEICHEN - BUCH VORSTELLUNG | SPIELWIESE

Lucinda Riley: „Die verschwundene Schwester“

Frankreich und Irland führt, schlüpft ihnen Mary immer wieder durch die Finger. Und es scheint, als wolle sie unbedingt ver-

Sieben Sterne umfasst das Sternbild der Plejaden, und die Schwestern d’Aplièse tragen ihre Namen. Stets war ihre siebte Schwester aber ein Rätsel für sie, denn Merope ist verschwunden, seit sie den- ken können. Eines Tages überbringt der Anwalt der Familie die verblüffende Nach- richt, dass er eine Spur entdeckt hat: Ein Weingut in Neuseeland und die Zeich- nung eines sternförmigen Rings weisen den Weg. Es beginnt eine Jagd quer über den Globus, denn Mary McDougal – die Frau, die als Einzige bestätigen kann, ob ihre Tochter Mary-Kate die verschwunde- ne Schwester ist – befindet sich auf einer Weltreise. Während die Schwestern ihre Suche nach Neuseeland, Kanada, England,

hindern, gefunden wer- den… Lucindas Rileys neuer Roman erscheint im Mai und bildet den Abschluss ihrer ‚7-Schwestern-Reihe‘. (Preis: 22,00 € als gebundene Ausabe)

Die vorgestellten Romane sind in der Buchhandlung ‚Lesezeichen‘, Begastraße 10, Bad Salzuflen-Schötmar erhältlich.

Unsere Spielwiese für Kids

23

HITS FOR KIDS - SPIELWIESE, GOTTESDIENSTE U. VERANSTALTUNGEN

Unsere Spielwiese für Kids

Grafik: Badel

Was?Wann?Wo? BeiunskönnenKinder&Familienimmeretwaserleben! In der Kilianskirche und der Trinitatiskirche haben wir tolle Angebote für Familien und Kin- der in jedem Alter. Die Palette reicht dabei von regelmäßigen Gruppenangeboten für unter- schiedliche Altersstufen, wie Jungscharen oder Spielkreise, über Gottesdienste für Kinder und Familien bis zu Freizeiten, Konzerten, Aktionen, Kinderbibelwochen und vielemmehr.

24

HITS FOR KIDS - GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

DA WILL ICH HIN! VerschiedeneTeams von ehrenamtlichenMitarbeiterinnen undMitarbeitern sorgen in den evangelischen Kirchengemeinden Schötmar für ein buntes, ansprechendes Programm. Übersicht über die Angebote für Kinder und Familien: KiKiKi ist KiliansKinderKirche für Kinder von 5 - 12 Jahre jeden 3. Sonntag, 10.00 – 12.00 Uhr, am 21.08. und am 19.09.2021 Kinder von 0 - 6 Jahre und findet am Samstag, dem 19. Juni, um 15.30 Uhr in der Kilianskirche / Begegnungsstätte statt. NEU: Kinderchor für Kinder ab 5 Jahren in der Kilianskirche mit Uta Singer. Infos und Anmeldung bei: uta.singer@web.de Jungschar Rasselbande - für Kinder von 6 - 11 Jahre Donnerstag um 16.00 – 17.30 Uhr, Trinitatiskirche mit Axel Schwarze im Gemeindehaus GH3 (Bertastraße) mit Ulrike Sachs KiMiKi ist KiliansMiniKirche für Familien, Eltern und Wer sein Kind zu einem der vielen Angebote in unserer Kirchengemeinde anmelden will, erhält weitere Infos bei: Axel Schwarze, Jugenddiakon Tel.: 0 52 32 / 69 63 09 Infos für Eltern

Veranstaltungsorte / Gemeinden Du solltest auch wissen, wo Du hin musst: Kilianskirche, Begegnungsstätte (ev.-ref. Kirchengemeinde) Am Kirchplatz 1, 32108 Bad Salzuflen Gemeindehaus GH3 Bertastraße 3, 32108 Bad Salzuflen Trinitatiskirche (ev.-luth. Kirchengemeinde) Eduard-Wolff-Straße 17-21, 32108 Bad Salzuflen

Alle Ansprechpartner für die Kinder- und Jugendarbeit finden Sie auf Seite46

25

HITS FOR KIDS - KINDERBIBELWOCHE 2021

Toller Bastelspass zur KiBiWo!

Kinderbibelwoche 2021 - „zu Hause erlebbar“

Videos luden zum Mitsingen ein und je- den Tag gab es Anleitungen für Aktionen, zum Basteln und Spielen. Die angemelde- ten Kinder haben vorab ein Päckchen mit dem benötigten Material nach Hause be- kommen und konnten so ein buntes Pro- gramm entdecken und erleben. Für den Sonntag gestalteten die jugend- lichen Mitarbeitenden mit Pfarrer Markus Honermeyer und Axel Schwarze einen schönen Online-Familiengottesdienst. Dieser wurde von der Organistin Uta Sin- ger und ihrem Schötmaraner Kinderchor toll ergänzt und war ein gelungener Ab- schluss dieser besonderen Woche. Na, neugierig geworden? Die Kibiwo ist noch freigeschaltet. Schaut doch mal auf www.gemeinsame-jugendarbeit.de nach.

„Zurzeit finden ja sowieso keine Grup- pen statt – dann wird es wohl auch kei- ne Kinderbibelwoche geben!“ Das ist nicht ganz richtig, denn das Mitar- beitendenteam hat sich dieses Jahr eine besondere Kibiwo überlegt. Diese muss- te zwar ohne die direkte Gemeinschaft mit anderen Kindern und das besondere Kibiwofeeling auskommen, aber sie hat es doch geschafft, den Kindern Abwechs- lung nach Hause zu bringen. Über die Homepage der Gemeinsamen Jugendarbeit konnten die Kinder und Familien unter dem Motto „Alles gut im Schneckenhaus“ in der Woche nach Os- tern Geschichten aus der Bibel erleben. Der Künstler Theodor und die Schnecke Tiffany unterhielten sich über ihre gar nicht so unterschiedlichen Ansichten zu Schöpfung und Natur und hatten dabei auch immer eine tolle Geschichte aus der Bibel parat.

26

JUNG & KONFI - CHRISSY INTERVIEW

Mein Interview mit Daniela

Kirche.plus? Und was muss ich darüber wissen? Pfrin. D. Flor: Kirche.plus ist ein Erpro- bungsraum der Lippischen Landeskirche. Wir sind eine digitale Gemeinde, die von den Gemeinden Detmold-Ost, Pivitsheide, Reelkirchen, Wöbbel und Wülfer-Knet- terheide getragen wird. Die ursprüng- liche Idee, Menschen in den Ge- meinden auch online zu erreichen, stammt vom Social-Media-Pfarrer Wolfgang Loest, der mit einer hal- ben Pfarrstelle auch für Kirche. plus arbeitet. Du findest uns auf unserer Homepage, auf YouTube, Facebook und Instagram – im- mer unter kirche.plus. Chrissy: Seit gut einem Jahr gibt es nun Kirche.plus. Seid ihr wegen der Coronakrise entstanden? Pfrin. D. Flor: Nein, wir waren gerade „of- fiziell“ gestartet, als der erste Lockdown kam. Corona hat dann dafür gesorgt, dass wir bereits am 15. März 2020 das erste Mal drauflos gestreamt haben. Chrissy: Kann man bei Kirche.plus nur Gottesdienste sehen? Oder gibt es da noch mehr? Pfrin. D. Flor: Im Moment sind die Got- tesdienste unser Hauptgeschäft. Wobei es auch andere Formate gibt. Montags- abends z.B. KircheplusSport. An manchen Samstagen „Musik und Talk“, ein Format, bei dem lippische Musiker:innen ein klei- nes Konzert gegen eine Spende spielen. Unser Lockdown-Talk-Format „Einfach da“ pausiert zurzeit. Wir gucken immer, was sich ergibt, was gebraucht wird, wer eine Idee hat und welche Kapazitäten wir ha-

Interview zu Kirche.plus - Chrissy interviewt Pfarrerin Daniela Flor aus Pivitsheide In letzter Zeit habe ich immer mal wie- der etwas von Kirche.plus gehört. Kirche.plus hört sich an wie eine nicht fertige Matheaufgabe „Kirche.plus was denn eigentlich?“ Oder wie ein beson- deres Handy. Das Kirche+ mit diesen tollen Features – unbedingt anschauen und sofort kaufen. Ich habe gehört, dass die Pfarrerin in Pi- vitsheide, Daniela Flor, darüber Bescheid wissen soll. Also habe ich ihr einfach mal ein paar Fragen gestellt. Chrissy: Pfarrerin Flor, was ist eigentlich

27 4 Fortsetzung nächste Seite

JUNG & KONFI - CHRISSY INTERVIEW

ben. Corona und die damit verbundenen Auflagen machen es aber manchen For- maten schwer! Schon seit einem ¾ Jahr liegt „Pastor in Gefahr“ auf Eis, weil z.B. der geplante Besuch einer Karateschule nicht möglich ist. Chrissy: Ist das nur etwas für Erwachse- ne? Oder gibt es bei Kirche.plus auch et- was Interessantes für Jugendliche? Pfrin. D. Flor: Die geplante Zielgruppe von Kirche.plus ist 15-45 Jahre alt.Wobei es zurzeit - bis auf die Jugend- und Konfigot- tesdienste - wirklich wenig „Programm“ für Jugendliche gibt. Wir suchen dafür noch Jugendliche und junge Erwachsene, die Lust haben, sich vor der Kamera aus- zuprobieren. Das muss kein Gottesdienst sein. Es geht alles von Podcast, über Talk- format bis hin zu Musik. Wir helfen gerne dabei, Ideen in die Tat umzusetzen. Chrissy: Was ist das Besondere an Kirche. plus?

Pfarrerin Daniela Flor

Pfrin. D. Flor: Ich finde das Besondere ist, dass wir ein kunterbuntes Team von Eh- ren- und Hauptamtlichen aller Altersstu- fen und Berufe sind, die mit Lust auspro- bieren, Kirche digital zu (er-)leben. Ohne vorgefertigte Regeln oder vorgespurte Bahnen. Das meiste entwickelt sich imTun und darf auch scheitern. Wenn wir im Pro- zess feststellen, dass etwas nicht so geht, wie wir es angedacht haben, dann planen wir um oder müssen nochmal ganz neu denken. Das finde ich wirklich spannend! Chrissy: Das hört sich nach viel Arbeit an. Das machst du doch sicher nicht alles al- leine, oder? Wie viele Leute arbeiten denn bei euch mit? Pfrin. D. Flor: Ja, das ist tatsächlich viel Team-Arbeit. So alles in allem sind wir ca. 70 Aktive, würde ich sagen. Die einen sind hauptsächlich vor der Kamera, andere hin- ter der Kamera bei der Technik im Einsatz und dann gibt es noch einige, die über- wiegend im Hintergrund mit der Projekt- leitung beschäftigt sind.

28

JUNG & KONFI - CHRISSY INTERVIEW

Chrissy: Die Videos sehen ja schon ziem- lich professionell aus. Arbeitet ihr mit ei- nem Filmstudio oder so zusammen?

Wieviele Menschen das aber sind, kann man nicht sagen. Auf jeden Fall haben wir zurzeit 733 Abonnenten. Und das dürfen gerne noch mehr werden! Chrissy: Wenn Du Dir für Kirche.plus et- was wünschen würdest - was wäre das? Pfrin. D. Flor: Ich würde mir wünschen, dass Corona-Regelungen berechenbarer werden. Und wir endlich die schon lange geplanten Fortbildungen vor und hinter der Kamera präsentisch umsetzen kön- nen. Gerne hätte ich auch mehr Jugend- liche, die für Jugendliche Programm ma- chen. Chrissy: Hey, Pfarrerin Flor, vielen Dank für die Infos. Viel Erfolg und Gottes Segen für die Zukunft.

Pfrin. D. Flor: Vielen Dank! Nein, Regie, Produktion und Streaming machen wir selbst. Hin und wieder holen wir uns auch gezielt Beratung von „Profis“. Gerade ist unser eigenes kleines Filmstudio in Pivits- heide fertig geworden, in dem wir dem- nächst neue Formate drehen wollen. Chrissy: Und wie finanziert sich das? Pfrin. D. Flor: Da wir ein Erprobungsraum sind, fördert uns die Lippische Landeskir- che für zunächst 3 Jahre. Die 5 Trägerge- meinden geben noch Geld dazu und für die Anschaffung von Kameras und Strea- mingequipment sind wir von der EKD ge- fördert worden. Ansonsten finanzieren wir uns zurzeit über Spenden oder kleine Auf- tragsarbeiten. Chrissy: Weißt du, wie viele Menschen sich euer Programm anschauen? Pfrin. D. Flor: Das lässt sich nur schwer schätzen. Die Live-Streams bleiben ja auf unserem YouTube-Kanal stehen, so dass du sie dir immer wieder ansehen kannst. Da gibt’s inzwischen mehrere 1000 Klicks.

29

GOTTESDIENSTE - 06.06.- 27.06.2021

10.00 Uhr Kilianskirche

SO 06.06.2021 1. Sonntag nach Trinitatis

Bibel-Gottesdienst mit Landessuperintendent D. Arends und Pfr. M. Schmidt Kollekte: Landesposaunenfest 2022 Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer Verabschiedung E. Busse Gottesdienst mit Missionsleiterin i.R. D. Oehlenschläger

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

10.30 Uhr Versöhnung- kirche 10.00 Uhr Kilianskirche und 12.00 Uhr Kilianskirche

SO 13.06.2021 2. Sonntag nach Trinitatis

Gottesdienste zur Konfirmation, Bezirk luth. II mit Pfr. H. Tielbürger

11.30 Uhr Heerserheide

Open Air Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt, Kollekte: Kindernothilfe Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.00 Uhr Trinitatiskirche

15.30 Uhr Kilianskirche KiMiKi (siehe Seite 6)

SA 19.06.2021 SO 20.06.2021 3. Sonntag nach Trinitatis SO 27.06.2021 4. Sonntag nach Trini- tatis

10.00 Uhr Umweltzentrum

Gemeinsamer Open Air- Gottesdienst der ev.-ref. und ev.-luth Gemeinden im Umweltzentrum Heerser Mühle, mit Sup. Andreas Gronemeier, Pfr. H. Tielbürger und Posaunenchor Kollekte: Umweltkollekte Musikalischer Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer und mit der Einführung von Kantorin U. Singer Kollekte: CVJM Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger und Kirchenvorstand

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Kilianskirche

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

30

GOTTESDIENSTE - 04.07.- 01.08.2021

SO 04.07.2021 5. Sonntag nach Trinitatis SO 11.07.2021 6. Sonntag nach Trinitatis SO 18.07.2021 7. Sonntag nach Trinitatis SO 25.07.2021 8. Sonntag nach Trinitatis SO 01.08.2021 9. Sonntag nach Trinitatis

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Sup. Andreas Gronemeier Kollekte: Deutsche Bibelgesellschaft

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Prädikantin E. Koring

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt und mit Taufe Kollekte: Gehörlosen- und Schwerhöri- gen-Seelsorge in Lippe

11.30 Uhr Heerserheide

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche 10.00 Uhr Kilianskirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger Gottesdienst mit Prädikant J. Ch. Pinsch, Kollekte: Quellhaus

Kirchbus fährt

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Gemeindepädagogin i.R. E. Luig

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Prädikantin I. Kuhlmann Kollekte: Südafrika

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Prädikantin H. Vogt

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer, Kollekte: Arbeitslosenzentrum Blomberg

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst N.N.

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gottesdienst N.N.

4 Fortsetzung nächste Seite

31

GOTTESDIENSTE - 08.08.- 05.09.2021

SO 08.08.2021 10. Sonntag nach Trini- tatis

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Prädikant J. Ch. Pinsch Kollekte: Aktion Sühnezeichen-Friedens- dienste

11.30 Uhr Heerserheide

Gottesdienst mit Prädikant J. Ch. Pinsch

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche 10.00 Uhr Kilianskirche Kirchbus fährt

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

SO 15.08.2021 11. Sonntag nach Trini- tatis SO 22.08.2021 12. Sonntag nach Trini- tatis SO 29.08.2021 13. Sonntag nach Trini- tatis SO 05.09.2021 14. Sonntag nach Trini- tatis

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt Kollekte: VEM

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H.Tielbürger

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier Kollekte: EKD Kollekte

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Prädi- kantin Y. Nolting Gemeinsamer Gottesdienst der ev.-ref. und ev.-luth Gemeinden, Katechumenenbegrüßungsfest mit Pfr. M. Honermeyer Gottesdienst mit Missionsleiterin i.R. D. Oehlenschläger Gottesdienst mit Pfrin. E. Sehring Kollekte: Chr. Buchhandlung Lesezeichen

10.00 Uhr Kilianskirche

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

10.00 Uhr Kilianskirche

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst zur Ökumenischen Bibelwoche mit Prädikantin Y. Nolting

10.30 Uhr Versöhnung- kirche

Gottesdienst mit Vorstellung der neuen Katechumenen mit Pfr. H. Tielbürger

32

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online