EiS 224 Onlineversion

E i S Evangelisch in Schötmar

AUSGABE 224 März - Mai 2021

MAGAZIN DER KIRCHENGEMEINDEN SCHÖTMARS

ev.-ref. Kilianskirche und ev.-luth. Trinitatiskirche

SEITE 22 23 OGS WASSERFUHR STELLT SICH VOR

SEITE 24 25

SEITE 8

ÖKUMENISCHER KIRCHENTAG 2021

PASSIONS ANDACHTEN

SCHÖTMAR KIRCHENGEMEINDE E V.- REF.

Ev.-luth. Kirchengemeinde Schötmar-Knetterheide

www.kirche-schoetmar.de

www.eluki-sk.de

INHALTSVERZEICHNIS

i

INHALTSVERZEICHNIS VORWORT ............................................................................... 3 ANDACHT ........................................................................... 4-5 AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN Weltgebetstag ........................................................................ 6 Bibelwoche 2021 ................................................................. 7 Orgelvesper am Palmsonntag ........................................ 7 Passionsandachten ............................................................. 8 Veranstaltungen im„Quellhaus“ ..................................... 9 KiMiKi mit neuem Termin .................................................. 9 Interview Besuchsdienst ........................................... 10-12 Gemeindemagazin jetzt auch Online ............................ 12 Jung & Kon - Angebote / Termine ............................ 13 Regelmäßge Veranstaltungen ................................ 14-17 ,Lesezeichen‘ Buchvorstellung ............................ 18-19 KINDER & JUGENDLICHE Spielwiese, Hits for Kids ............................................. 19-21 Die Zeitungs- AG der OGSWasserfuhr ................. 22-23 Jung & Kon , Kirchentag - was ist das? ......... 24-25 Chrissy Interview zumThema Ökumene ............. 26-27 GOTTESDIENSTE Kilians- und Trinitatiskirche / Kirchbus .............. 28-33 LEBENVOM ANFANG BIS ZUM ENDE Taufen, Trauungen, Ehejubiläum ................................. 34 Geburtstage, Bestattungen .................................. 35-37 RÜCKBLICK Mission Possible ................................................................. 38 Ein Jahr Eat & Talk .............................................................. 39 CVJM Schötmar/Werl-Aspe ............................................ 40 Aktion Christbaum .............................................................. 41 MENSCHEN UND GESCHICHTEN Fountain School KAGERA ................................................ 42 Impressum ............................................................................. 43 Ostergedicht, Siegmund Rötter ................................... 43 AUF EINEN BLICK Ref. und Luth. Pfarrer und Adressen ................ 44-45 Adressen Kinder- und Jugendarbeit .......................... 46 Christliche Vereine, Beratung, Hilfe, P ege .............. 47 Einladung Kinderbibelwoche ....................................... 48

Orgelvesper Palmsonntag / Seite 7

Interview Besuchsdienst / Seite10-12

Chrissy Interview / Seite 26-27

Fountain School Kagera / Seite 42

2

i VORWORT REDAKTIONSTEAM

Nicht alles ist abgesagt!

Der Frühling nicht, die Sonne nicht, Liebe nicht, Freundlichkeit und Ho nung, durch ein Lächeln geschenkt, auch nicht!

© superziel-production

L iebe Leserinnen und Leser,

Wir ho en, Sie sind gut durch dieWintermonate gekommen und haben viel Zuversicht mit in das Jahr 2021 genommen. Auch bei der Erstellung der Frühjahrs-Ausgabe unseres Gemeinde-Magazins sind in den Gemeinden noch Unsicherheiten vorhanden, was wir planen dürfen und können. Die ak- tuelle Situation stimmt uns jedoch zuversichtlich, dass wir – selbstverständlich unter Ein- haltung der bekannten und zum Großteil auch schon erprobten Corona-Schutzmaßnah- men – im Frühjahr wieder Gottesdienste und Veranstaltungen anbieten und so die für uns alle wichtigen persönlichen Begegnungen ermöglichen können. Sollten doch kurzfristigÄnderungen oder Absagen notwendig sein, werdenwir versuchen, Sie zeitnah über die Presse, unsere Homepages und die sozialen Medien zu informieren. Gerne können Sie sich auch immer tagesaktuell in unseren Gemeindebüros erkundigen.

lutherisch: buero-schoetmar@eluki-sk.de bzw. 0 52 22 / 8 32 71 reformiert: kontakt@kirche-schoetmar.de bzw. 0 52 22 / 8 14 46

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle ganz herzlich bei allen, die unserem Spendenaufruf für Brot für die Welt im Dezember nachgekommen sind, und natürlich auch bei denen, die an den Weihnachtstagen in den o enen Kirchen für Brot für die Welt gespendet haben (633,46 € in der ev.-ref. Kilianskirche und 204,00€ in der ev.-luth. Trinitatiskirche). Kommen Sie wohl behütet durch die kommenden Monate! Ihr Redaktionsteam

3

ANDACHT NEUES LEBEN

Es wird wieder heller Besonders in diesem Jahr tut es gut, seit Januar die länger werdenden Tage zu er- leben, die Ablösung der Dunkelheit durch immer mehr Tageslicht und höheren Sonnenstand zu genießen.

Vom Aschermittwoch (17.02.) bis Karfreitag begehen Christen weltweit die Passionszeit und dann wird Ostern, das Fest neuen Lebens, gefeiert. In den Evangelien von Markus, Matthäus, Lukas und Johannes wird diese berühmte Geschichte erzählt:

Jesus bezieht Position gegen Gewalt undWillkür, predigt den Ver- achteten und Armen Ho nung. Und dann erleidet er am eigenen Leib, zu welcher Graumsamkeit und Schuld Menschen fähig sind. Der Gerechte gibt sein Leben für die Sünder. Als Jesus sich auf denWeg nach Jerusalemmacht, wollen die Jün- ger ihn aufhalten. Sie wollen ihn als Sieger sehen, der bejubelt wird. Der alle gesund macht, der den Mächtigen ihre Scheinheiligkeit vorhält und zur Umkehr ruft. Den Weg bis ans Kreuz können sie nicht verstehen, bis heute ist das Kreuz für viele ein Störfaktor. Es zeigt uns aber – zum Glück –, dass Gott sich uns ganz zugewendet hat. Er wurde Mensch und hat sich sogar unsere Abgründe und unsere Gewalt gefallen lassen. Martin Luther verstand: Das ist für mich geschehen! Nach der Überlieferung zeigt der Auferstandene seinen Jüngern die Wundmale der Kreuzigung. Pfarrer Markus Honermeyer

Das sagt mir: Die zum Tode führenden „Wunden“ eines je- den Menschen sind bei Gott erinnert. Er heilt und befreit die Glau- benden mit ihrer ganzen Ge- schichte zu einem neuen Le- ben. Das Kreuz Jesu ist zum Zeichen für Gottes Barmherzigkeit ge- worden: Er geht mit, ist gerade in den dunklen Momenten meines Lebens der große Liebende, der mich nicht aufgibt.

© superziel-production

NEUES LEBEN

4

ANDACHT NEUES LEBEN

Er steht zu mir, selbst wenn die meisten Menschen mir nichts mehr zutrauen. Seine Gnade gilt auch für mich und das bedeutet: Du sollst leben, was auch geschah und was auch kommen mag: Du darfst leben, nicht mehr aus eigener Stärke, sondern in der Kraft der Auferstehung. Wer Ostern feiert, braucht den Blick zurück nicht zu scheuen und wird sich auch nicht überheblich als der bessere Mensch ansehen. Wer an Jesus Christus glaubt, den zu neu- em Leben Auferstandenen, kann nur staunend sehen, dass Gott gerade am Abgrund meiner menschlichen Tiefpunkte eine neue Chance für mich ermöglicht. Gott selbst tritt in demMenschen Jesus Christus in die Rolle der Menschen am Abgrund. Seine Hingabe in unser Leben ist der glaubwürdigste Beweis: Er lässt uns nicht los, lässt keinen im Stich. Das gilt es auch im Frühling 2021 durchzubuchstabieren. Bei denen, die jetzt um ihr Le- ben ringen, im Angesicht von Krankheiten und Ohnmacht. Es gilt, bei denen davon zu erzählen, die sonst immer nur Erfolg kannten und jetzt unfreiwillig zu Bittstellern wur- den. Von Ostern her dürfen Christen ihre Ho nung in die Gegenwart tragen: Er ist bei mir und auch an Deiner Seite. Wir suchen gemeinsam die Wege, die uns erfahren lassen: Sein Erbarmen ist größer, und seine Kraft zeigt sich gerade dann, wenn wir nicht weiter wissen. Er befähigt uns auch zu neuen Bündnissen: Österlicher Glaube ist das Ende der Einzelkämpfer. Wenn Gott sich über mich erbarmt, kann ich nicht länger erbarmungslos mit anderen umgehen. Das Kreuz als das Zeichen von Gottes Barmherzigkeit sagt jedem Menschen: Auch du bist fähig, den Hass zu beenden, die Liebe einzuüben. Es gibt keine Alternative: Die Menschheit kann nur mit Vertrauen und Solidarität Krieg und Gewalt überwinden, den mächtigen Einzelinteressen widerstehen, der Herausfor- derung der menschengemachten Erderwärmung eine neue Solidarität mit der Natur und ganz anderen nachhaltigen Wirtschaften entgegensetzen. Ja, seit Weihnachten wird es heller. Das neue Leben ist im Kommen. Die Überwindung des Todes durch Liebe hat einer für uns gewagt. Und allen, die denWeg der Liebe zu Gott und den Menschen einschlagen, gilt die Zusage Jesu: Ich lebe und ihr sollt auch leben!. (Joh. 14, 19)

Ich wünsche Ihnen Kraft und Vertrauen in der Passionszeit, Ihr Pfarrer Markus Honermeyer

5

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN WELTGEBETSTAG

bauen wir?“, ist das Motto des Weltgebets- tags aus Vanuatu, in dessen Mittelpunkt der Bibeltext aus Matthäus 7, 24 bis 27 stehen wird. Denn nur das Haus, das auf festem Grund stehe, würden Stürme nicht einreißen, heißt es in der Bibelstelle bei Matthäus. Dabei gilt es Hören und Han- deln in Einklang zu bringen: „Wo wir Got- tes Wort hören und danach handeln, wird das Reich Gottes Wirklichkeit. Wo wir uns daran orientieren, haben wir ein festes Fundament – wie der kluge Mensch im bi- blischen Text. Unser Handeln ist entschei- dend“, sagen die Frauen in ihrem Gottes- dienst. Geplant in Schötmar ist ein ökumenischer Gottesdienst am Freitag, den 05.03.2021 um 17 Uhr in der Kilianskirche. Aber bitte achten Sie auf Ankündigungen in der Tagespresse und auf www.kirche- schoetmar.de. Alternativ gibt es einen zen- tralen Gottesdienst um 19 Uhr auf bibelTV zu sehen.

Es gibt es doch – das Tre en amWeltgebetstag Termin: 05. März 2021 Der Weltgebetstag 2021 wird sicher an- ders gefeiert als sonst üblich, aber er wird statt nden, denn die Frauen aus Vanuatu haben ihn diesmal vorbereitet. „Vanu – was?“ fragen Sie sich jetzt vielleicht. Der kleine Inselstaat Vanuatu im südpazi- schen Ozean besteht laut Wikipedia aus 83 Inseln meist vulkanischen Ursprungs, erstreckt sich über 1.300 km und ist erst seit 1980 unabhängig. Die ca. 260.000 Einwohner leben von der Landwirtschaft, Fischerei und dem stärker werdenden Tourismus, allerdings bei letzterem auch bedingt durch den eher zweifelhaften Ruf einer Steueroase. Sie gehören überwie- gend der christlichen Religion an. Proble- me hat der Inselstaat besonders mit dem Klimawandel, Naturkatastrophen häufen sich. Aus diesen Umständen erschließt sich auch das Thema des Weltgebetstags. Felsenfester Grund für alles Handeln soll- ten Jesu Worte sein. Dazu wollen die Frau- en aus Vanuatu in ihrem Gottesdienst zum Weltgebetstag 2021 ermutigen. „Worauf

Foto: Heiner Heine

Bild: Juliette Pita, Künstlerin, Vanuatu, Melanesien

6

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN BIBELWOCHE / ORGELVESPER

Orgelvesper amPalmsonntag

Bibelwoche im April 2021

Termin: 18. April -28. April 2021

Termin: 28. März 2021, 17.00 Uhr

Lieblingsmusik zur Passionszeit

„Begegnungen im Lukasevangelium“

So: 18.04. um 15.00 Uhr, Kilianskirche, Auftaktgottesdienst mit Landessuper- intendent D. Arends mit Ev. Allianz und ACK Bad Salzu en „Lebenselixier Bibel“ - Einführung der neuübersetzten „Basisbi- bel“ in zeitgemäßer Sprache Mo: 19.04. um 19.30 Uhr, Begegnungs- stätte Schötmar, Pfr. M. Schmidt, Lukas 1, 49-56 Hüpfen u. Ho en – Maria u. Elisa- beth Di: 20.04. um 19.30 Uhr, luth. Trinitatis- kirche, Pfr. M. Honermeyer, Lukas 5, 1-11 Rufen u. Berufen – Der Fischzug des Petrus Mi: 21.04. um 19.30 Uhr, Freie Evange- lische Gemeinde, S. Plaschke, Lukas 7, 36-50 Geben u. Vergeben – Jesus u. die Sünderin So: 25.04. um10.00Uhr, Kilianskirche, Gottesdienst zumBibelsonntagmit Pfr. M. Schmidt u. dem CVJM Bibelkreis, Lukas 10, 38-42 Hören u. Handeln – Maria u. Marta Mo: 26.04. um 19.30 Uhr, Begegnungs- stätte Schötmar, Team der FEG, Lukas 17, 11-19 Heilen u. Danken – Die 10 Aussätzi- gen Di: 27.04. um 19.30 Uhr, luth. Trinitatis- kirche, Pfr. M. Honermeyer, Lukas 18, 1-8 Bitten u. Beharren – Die Witwe u. der Richter Mi: 28.04. um 19.30 Uhr, Freie Evangeli- sche Gemeinde, Pfrin. E. Sehring, Lukas 24, 13-35 Kommen u. Gehen – Die Em- mausjünger

Wenn man mich fragen sollte, ob ich einen Lieblingskomponisten habe, so würde ich ohne zu zögern Johann Sebastian Bach ant- worten. Neben dem Weihnachtsoratorium, seinen Passionen und Kantaten hat mich im- mer schon seine Orgelmusik fasziniert. Als Teenager bin ich ausgestattet mit einem Walkman in U- und S-Bahnen durch meine Heimatstadt Hamburg gefahren. Gehört habe ich weder ACDC noch Heavy Metal sondern Orgelmusik, die großen Prälu- dien und Fugen von J.S. Bach. Die Großstadt- hektik nahm ich nur entfernt wahr, während die Bach´scheMusikmich erfüllte. Dass ich einige dieser Werke selber spielen würde, dazu dies im Rahmen eines Orgel- konzertes, wäre mir damals nicht in den Sinn gekommen. So lade ich Sie zu meinem ersten Orgelkon- zert am 28. März 2021 um 17.00 Uhr in die ev.-ref. Kilianskirche in Schötmar ein. Auf dem Programm stehen Präludium und Fuge C-Dur und c-Moll, Choralbearbeitungen und Partiten.

Der Komponist ist natürlich J.S. Bach

Herzliche Einladung Ihre Uta Singer

7

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN PASSIONSANDACHTEN

Passionsandachten in der Karwoche

Herzliche Einladung zu den Passionsandachten

Termine: 29. März-31. März 2021

Termine: 19 Uhr, Trinitatis-Kirche

Wir werden Texte aus dem Lukas-Evange- lium hören

In der Karwoche wird es von Montag bis Mittwoch abendliche Passionsandachten geben. Für etwa eine halbe Stunde täg- lich soll es eine Zeit der Besinnung ge- ben unter dem Oberthema „Woche mit Klang und Laut“. Wort und Musik werden sich abwechseln und der Gottesdienst am Gründonnerstag sich thematisch an- schließen. Die Andachten werden jeweils von 19.30 - 20.00 Uhr statt nden.

Termine:

Mi: 10.03.2021, Thema: Lukas 22, 1 – 6, Verrat des Judas Mi: 17.03.2021, Thema: Lukas 22, 24-30, Streit der Jünger Mi: 24.03.2021, Thema: Lukas 22, 39-46, Jesus im Garten Gethsemane Gottesdienst zum Gründonnerstag Do: 01.04.2021, Thema: Lukas 22, 7-23, Das Passahmahl

Termine:

Mo : 29.03.2021, 19.30 Uhr Kilianskirche

Di: 30.03.2021, 19.30 Uhr Kilianskirche

Mi: 31.03.2021, 19.30 Uhr Kilianskirche

Karwoche, Passion und Auferstehung Jesu Christi.

Gottesdienst zum Gründonnerstag Do: 01.04.2021, 19.30 Uhr Kilianskirche

8

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN QUELLHAUS / KIMIKI

Veranstaltungen im „Quellhaus“

entnehmen: www.quellhaus.de/unser-an- gebot/termine Einzelberatung und persönliche Auszeiten sind nach Absprache weiterhin möglich. Herzliche Grüße, Sabine Plaschke und Kathrin Oswald Quellhaus e.V., Breder Str. 4a, 32108 Bad Salzu en KiMiKi mit neuemTermin 1. Termin: 19. Juni 2021, 15.30 Uhr Die nächste KiliansMiniKirche wird nicht wie ursprünglich geplant am 13. März, sondern erst am Samstag, dem 19. Juni, um 15.30 Uhr statt nden. So lange müs- sen Suse und Paul sich leider noch ge- dulden, aber dann freuen sie sich ganz doll, viele Kinder, Eltern und Großeltern im Garten der Begegnungsstätte an der ev.-ref. Kilianskirche – oder bei schlech- tem Wetter in der Kilianskirche – wieder- zusehen. Gemeinsam soll dann kurz nach dem P ngstfest der Geburtstag der Kir- che gefeiert werden. – Ob es dabei auch Geschenke gibt?

Termine: 12. März - 05. April 2021

Willkommen im Ostergarten! Vom 12.03.2021 bis zum 05.04.2021 (Os- termontag) laden wir Sie herzlich ein, un- seren als Ostergarten gestalteten Bauern- garten zu besuchen. Anhand von 5 bis 6 Stationen werden verschiedene Themen des Ostergeschehens aufgegri en, mit denen Sie sich als Besucher persönlich auseinandersetzen können. Es werden dabei verschiedene Sinne angesprochen und an jeder Station be ndet sich eine „Anleitung“, so dass man selbstständig durch den Garten gehen kann. Der Eintritt ist frei, eine Spendenbox wird aufgestellt. Wir bitten darum, nicht in Gruppen, sondern möglichst einzeln oder zu zweit zu kommen und auf Abstand zu achten. Öffnungszeiten: Täglichvon13:00–19:30Uhr.

Weitere Veranstaltungen werden nach Gesetzeslage angepasst und sind dem Terminkalender der Homepage zu

9

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN INTERVIEW BESUCHSDIENST

Interview Besuchsdienst

Besuchsdienst zwischen Corona und Nächstenliebe Es gehört zum christlichen Leben in unseren Kirchengemeinden, Menschen zu besu- chen. Gott ist uns Menschen nahegekommen, als er uns Jesus Christus auf die Erde schickte (Lk 1,68). Jesus besuchte immer wieder Menschen und fordert seine Anhän- ger auf, dies ebenfalls zu tun. Deshalb machen sich auch heute Hauptamtliche und Ehrenamtliche auf den Weg zu den Menschen in unseren Kirchengemeinden. Besuche nden zu den unterschiedlichsten Anlässen statt: Geburtstage von Senioren, Festtage wie z.B. die Goldene Hochzeit oder auch Krankheitstage. Die Besuche der Senioren zu Geburtstagen werden häu g von Ehrenamtlichen über- nommen. In der Regel ist die gemeindliche Besuchsdienstarbeit in Gruppen organi- siert. Besuchsdienstgruppen planen, wer wen besucht, bilden sich gemeinsam fort und p egen den Austausch untereinander. Yvonne Nolting ( YN ) von der lutherischen und Anja Fuchs ( AF ) von der reformierten Gemeinde gehören zu diesen ehrenamtlichen‚Besuchern‘ und haben sich für ein Inter- view zur Verfügung gestellt.

EiS: Ihr gehört seit Langem zum Be- suchsdienst eurer Gemeinden. Wie seid ihr zu dieser Aufgabe gekommen? YN: Manfred Vogel sprach mich vor über 10 Jahren an, ob ich den Besuchsdienst unterstützen möchte. Ich war schon im- mer in der Kirche ehrenamtlich tätig, ob im Kirchenvorstand, als Lektorin oder seit 2011 auch als Prädikantin. Gerne habe ich das Angebot angenommen, denn der Besuchsdienst ist etwas ganz besonders Schönes: Ein persönlicher Kontakt zu Men- schen in der Gemeinde. AF: Ich gehöre dem Kirchenvorstand seit 2007 an und kurz danach kam ich durch Pfarrer Andreas Gronemeier in den Be- suchsdienstkreis.

EiS: Könnt ihr kurz beschreiben, wie der Besuchsdienst abläuft und wer von euch besucht wird?

Anja Fuchs

10

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN INTERVIEW BESUCHSDIENST

AF: Ich besuche die Seniorinnen und Se nioren im Pfarrbezirk von Pfr. Gronemeier ab dem 75. Geburtstag. Vor der Corona-Pandemie habe ich die Gratulation entweder an der Haustür oder aber in der Wohnung abgehalten, bei denen, die das Bedürfnis haben in ein Ge- spräch zu kommen. YN: Wir sind einTeam von Ehrenamtlichen und dem Pfarrer. Wir tre en uns viertel- jährlich, um die Besuche aufzuteilen. Be- sucht werden in der ev.-luth. Trinitatisge- meinde Gemeindemitglieder ab 80 Jahren zu ihren Geburtstagen. Von 75 Jahren bis einschließlich 79 Jahren verschicken wir eine Geburtstagskarte. Nach Möglichkeit versuchen wir, dass die Besucher nicht jedes Jahr wechseln, damit wir eine persönlichere Bindung p egen können. Den unterschiedlichen Charakteren angepasst rufen einige das “Geburtstagskind” zum Gratulieren an, und im Gespräch ergibt sich dann oft ein per- sönlicher Besuch oder man steckt den Ge- burtstagsgruß anschließend in den Haus- briefkasten. Ich persönlich wähle oft die Variante des direkten Hausbesuchs, indem ich klingele, den Geburtstagsgruß persönlich überge- be, sofern jemand ö net, und ein Ständ- chen auf der Flöte schenke; dabei ergibt sich auch meistens ein sehr netter Kontakt an der Haustür oder bei einem schönen Gespräch imWohnzimmer. EiS: Gibt es ein besonderes Highlight, das ihr während eures Dienstes in Erin- nerung behalten habt?

AF: Eine Erinnerung war eine große Kaf- feetafel, an der ich teilhaben durfte. YN: Jeder Besuch ist ein besonderes High- light - immer dann, wenn man ein Lächeln ins Gesicht des ”Geburtstagskindes” zaubert. Durch ein persönliches Gespräch, das Wis- sen, dass jemand an einen denkt. Wennman positiv überrascht wird, manchmal sich auch sehr einsam fühlt. Diese Freude kehrt auch in unser Herz des Besuchers zurück. EiS: Hat die Corona-Pandemie euren Dienst beein usst? AF: Der Besuchsdienst wurde durch die Corona-Pandemie eingeschränkt, weil leider keine Besuche statt nden können. Die Ge- burtstagshefte mit einem Brief des Pfarrers verteile ich zur Zeit in die Hausbriefkästen. YN: Ja, natürlich, denn die eben beschrie- benen “Hausbesuche” sind nicht mehr

Yvonne Nolting

 Fortsetzung nächste Seite

11

AKTUELL AUS DEN GEMEINDEN INTERVIEW BESUCHSDIENST

bisher toll engagierenden Mitarbeitenden! Seit Januar 2021 übernehme ich dieses Amt und würde mich sehr freuen, wenn sich en- gagierte junge und ältere Frauen und Män- ner aus unserer Gemeinde entscheiden, unsere schöne Aufgabe zu unterstützen.

möglich, bzw. nur mit Abstandsregeln: Ich klingele weiterhin, lege das kleine Ge- burtstagspräsent vor die Tür oder in den Briefkasten und trete einige Meter zurück. Beim Ö nen spreche ich (mit Maske) mei- nen persönlichen Geburtstagsgruß und es kommt oft noch zu einem netten Ge- spräch auf Abstand - ansonsten stecke ich es in den Briefkasten und versuche es tele- fonisch. Diese letzereVariante wählen auch die meisten meiner Kollegen(-innen). EiS: Gibt es etwas, was ihr den zu Be- suchenden durch dieses Interview mit- teilen möchtet? AF: Mir ist es ein großes Bedürfnis, wenn ich nach dieser schwierigen Zeit wieder in persönlichen Kontakt zu den Besuchenden an ihrem Geburtstag treten kann. YN: Vielen Dank, dass Sie uns immer so herzlich empfangen bzw. so vertrauens- voll sich mit uns unterhalten und auch uns mit ihrer Freundlichkeit beschenken. Wir erwarten mit Zuversicht die Zeit nach der Pandemie, dass wir uns wieder persönlicher tre en können. EiS: Möchtet ihr unseren Leserinnen und Lesern etwas weitergeben? AF: Bleiben Sie ho nungsvoll und halten Sie fest im Glauben. YN: Manfred Vogel hat die Organisation unseres Besuchsdienstes bis Ende Dezem- ber 2020 wunderbar geführt, dafür ein herzliches Dankeschön! Auch an die sich

“Was man schenkt - das bekommt man wieder”!

In beiden Gemeinden freuen sich die schon im Einsatz be ndlichen Ehren- amtlichen über Unterstützung durch neue Personen. „Bitte melden Sie sich gern bei den Pfarrern Schmidt, Honer- meyer und Gronemeier, bei Yvonne Nol- ting oder in den Gemeindebüros.“

Gemeindemagazin jetzt auchOnline

Das aktuelle Gemeindemagazin steht jetzt auch als Online-Version für Sie bereit. Zu sehen auf den Webseiten der Gemeinden: www.kirche-schoetmar.de/gemeindemagazin-eis/ www.eluki-sk.de/index.php/item/eis-jetzt-auch-online

12

JUNG & KONFI ANGEBOTE | TERMINE

Übersicht über unsere Angebote für Jugendliche, Zeiten & Orte Q ueensGarden - Mädchen, ab 11 Jahre Donnerstags, 18.00 – 19.30 Uhr, Begegnungsstätte Schötmar D ie Jungs - Jungen, ab 11 Jahre Montags, 18.00 – 19.30 Uhr, Trinitatiskirche S You - Jugendliche, ab 11 Jahre Mittwochs, 18.15 – 19.45 Uhr, Vereinshaus Sylbach H igh 5 - Jugendliche, ab 11 Jahre Monatlich, Sonntags, 17.00 – 20.00 Uhr, Vereinshaus Sylbach J ugendmitarbeiterkreise - Jugendliche und Erwachsene versch. Termine, Begegnungsstätte Schötmar, Vereinshaus Sylbach K atechumenenbegrüßungsfest - Jugendliche ab 11 Jahre Sonntag im September, 10.00 – 13.00 Uhr, Kilianskirche G JA - Gemeinsame Jugendarbeit Infos: www.gemeinsame-jugendarbeit.de/

C VJM-Lippe, Freizeitdienst - Flusswanderung auf der Lahn Infos: https://cvjm-lippe.de/freizeiten/?selektion=&key=2596 Übersicht Gottesdienste Jugendliche Y ouGo - Jugendliche ab 11 Jahre 4x im Jahr, Sonntags,

18.00-19.00 Uhr, Kilianskirche und Trinitatiskirche

13

REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN EV. REF. / LUTH. GEMEINDEN

TAG

UHRZEIT

Montag

15.00 – 16.00 Uhr | Jeden 4. Montag im Monat 18.00 – 19.30 Uhr 20.00 – 21.30 Uhr 9.30 – 11.00 Uhr | Jeden 1. Dienstag im Monat 15.15 Uhr 19.00 – 21.30 Uhr 17.45 – 18.30 Uhr und 18.30 – 19.15 Uhr 19.30 – 21.00 Uhr 15.00 – 16.30 Uhr | Jeden 2. Mittwoch im Monat 15.00 – 16.30 Uhr | 14-täglich 15.00 – 16.30 Uhr | Jeden 1. u. 3. Mittwoch im Monat 15.30 – 17.00 Uhr | Jeden 4. Mittwoch im Monat 16.30 Uhr | Jeden 4. Mittwoch im Monat

Dienstag

Mittwoch

Donnerstag

13.30 – 17.30 Uhr 15.00 Uhr 16.00 – 17.30 Uhr 18.00 – 19.30 Uhr 19.00 – 21.00 Uhr 19.30 Uhr

| Termine: 10.12., 14.1., 11.02.

| Jeden 1. Donnerstag im Monat

Die Veranstaltungen für Freitag bis Sonntag be nden sich auf der nächsten Seite

14

AKTUELLE GRUPPEN TERMINE

VERANSTALTUNG / GRUPPE

ORT LEITUNG

Funeketre GR Die Jungs i. Trinikeller (Jungengruppe 11-15 J.) * GHTr

Axel Schwarze / Team

CVJM-Bibelkreis

ÖBS

Frauenmorgenkreis

ÖBS Pfr. M. Schmidt

Kinderchor (Kinder ab 5 J.) *

/Kilianskirche Kirche Uta Singer

Mann o Mann

ÖBS Hans-Otto Wissmann

Jungbläserkurse

ÖBS R. Meyer-Arend

Bläserchor *

/ Kilianskirche Kirche Uta Singer

Senioren Tre punkt Kirchplatz

ÖBS Pfr. M. Schmidt / U. Hoppe

Frauenkreis am Ziegelhofe

GH2 Pfr. M. Honermeyer

Frauenkreis Bertastraße

GH3 Pfr. A. Gronemeier / U. Hoppe

Heerserheider Gemeindecafé

GH4 Pfr. M. Schmidt / U. Hoppe

Frauenabendkreis

GHTr

Pfr. M. Honermeyer

Café am Kirchplatz / Tel.: 8 50 96 79

ÖBS

Bibel-Gesprächs-Kreis

GHTr

Elke Luig (Tel. 83835)

Die Rasselbande (Jungschar – ab 1. Schuljahr)* GHTr

Axel Schwarze

Queensgarden (Mädchengruppe 11-15 J.) *

ÖBS Axel Schwarze

Kantorei * / Kilianskirche Kirche Uta Singer Eat & Talk (Tre für Menschen von 18 bis 35 J.) ÖBS J. Chr. Pinsch / R. Meier

Mit * gekennzeichnete Veranstaltungen nden nicht während der Schulferien statt!

15

REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN EV. REF. / LUTH. GEMEINDEN

TAG

UHRZEIT

Freitag

9.00 – 11.00 Uhr | Jeden 4. Freitag im Monat 13.30 – 17.30 Uhr 16.30 Uhr | Termine: nach Absprache 18.00 – 22.00 Uhr 20.00 – 21.30 Uhr | Jeden 2. Freitag im Monat 10.00 – 11.00 Uhr 10.00 – 11.00 Uhr 11.30 – 12.15 Uhr | Jeden 2. Sonntag im Monat 10.00 – 12.30 Uhr | (i.d.R.) jeden 3. Sonntag im Monat 15.00 – 17.00 Uhr | Jeden 1. Sonntag im Monat

Sonntag

FARBE

VERANSTALTUNG / GRUPPEN

Kinder und Jugendliche Menschen von 18 bis 35 Jahre Musik Frauen Männer Senioren Für Alle

16

AKTUELLE GRUPPEN TERMINE

VERANSTALTUNG / GRUPPE

ORT LEITUNG ÖBS Pfr. M. Schmidt

KiliansMännerRunde

Café am Kirchplatz / Tel.: 8 50 96 79

ÖBS

Flöten-Gruppe für Erwachsene

GHTr

Elke Luig (Tel.: 8 38 35)

KiliansSpieleTre (Holzhauser Kellerkrieger)

ÖBS Jan Niklas Kutscher

Bibelkreis für Ehrenamtliche

GH4 Reinhard Bröker

Gottesdienst Kilianskirche Gottesdienst Trinitatiskirche (luth.) Monatlicher Spätgottesdienst in Heerserheide GH4 KiliansKinderKirche

GH3 Ulrike Sachs Bistro Life - O ener Nachmittag für jedermann GH3 U. Hoppe / Bernd Vogel

VERANSTALTUNGSORTE

GEMEINDE

GH1 Gemeindehaus 1, AmKirchplatz 1b / zur Zeit geschlossen

ev.-ref.

GH2 Gemeindehaus 2, Am Ziegelhofe 27

ev.-ref.

GH3 Gemeindehaus 3, Bertastraße 3

ev.-ref.

GH4 Gemeinschaftshaus Heerserheide, Heerserheider Str. 68

ev.-ref.

GHTr

Gemeindehaus an der Trinitatiskirche, Eduard-Wol -Str. 19 luth. I

ÖBS Örtliche Begegnungsstätte, Am Kirchplatz 1c ev.-ref. GR Gemeinderaum auf dem Funekefriedhof, Lemgoer Str. 18 ev.-ref.

Mit * gekennzeichnete Veranstaltungen nden nicht während der Schulferien statt!

17

LESEZEICHEN BUCH VORSTELLUNG | KINDERBÜCHER MIT CD

Buchempfehlung Ihrer Buchhandlung ‚Lesezeichen‘ Arno Backhaus: „Keine Panik, ehrliche Spiegel altern immer mit!“

mit demDuo‚Arno und Andreas‘ und Best- sellerautor bekannt. Heute ist er mit Semi- naren zu Ehe- und ADHS- Beratung sowohl im In- wie auch Ausland unterwegs.

Meine Rück-Sicht auf Lust und Frust

Hallo liebe Kinder, Familien und Großeltern Seit Wochen sitzen Notella und Pausella in der Sofaecke und jammern mir die Ohren voll. Notella, die so gerne singt und hau- fenweise Noten verschlingen möchte, und Pausella, die tatsächlich keine Lust mehr hat, Pause zu machen, vermissen ihre Kin- derchorkinder.

Bunt, humorvoll, mit einer ordentlichen Portion Ernsthaftigkeit: In seiner Biogra e erzählt Arno Backhaus von den Licht- und Schattenseiten seines Lebens. Von seiner Kindheit, die geprägt war von verbaler

und körperlicher Gewalt, heftigen Schulproblemen und einer inneren Unru- he: dem ADHS. Von seiner Ehe, die so manch stür- mische Gewässer durch- fahren musste. Von 20 Jahren Arno & Andreas. Und von seinem Glau- ben, der über die Jahre reifen durfte.

Und uns Erwachse- nen geht es ebenso. Gerne würden wir zu einem zwang- losen Alltag zurück- kehren. Stattdessen müssen wir sehr ge- duldig sein und mit vielen Ideen jeden Tag schön und besonders gestalten.

Lassen Sie sich mit- nehmen auf eine Zeitreise durch sein beweg- tes Leben – kurzweilig, tiefgründig und fa- cettenreich wie Arno selbst. Die neu erschienene Biogra e von Arno Backhaus ist in der Buchhandlung‚Lesezei- chen‘, Begastraße 10, Bad Salzu en-Schöt- mar erhältlich. Das Buch erscheint bei SCM Hänssler und kostet 18,00 €. Arno Backhaus, live seit 1950, seit 1972 verheiratet mit derselben Frau, 3 erwach- sene Kinder und 8 Enkel, wohnt in Calden bei Kassel. Er studierte soziale Arbeit und wurde als Liedermacher, unter anderem

Dazu hätte ich eine Anregung. Es gibt zwei Bücher mit CD, die meine beiden Jungs sehr geliebt haben und wir Eltern auch: Empfohlenes Alter: 3-99 1. Das eine ist „Die Schöpfung“ mit liebe- vollen Zeichnungen von Helme Heine. Ne- ben Gott Vater begegnen euch u.a. Krab- belkäfer, bunte Vögel und Krokodile. Hoch her geht es in der Geschichte, wenn Rosi Herz, Professor Kopf und Dickbauch auf-

18

HITS FOR KIDS BUCHVORSCHLAG | SPIELWIESE

tauchen. Die Musik dazu ist wunderschön und beseelend! P.S. Kleiner Tipp an Großeltern, Onkel und Tanten: auch als Geburts- tagsgeschenk zu empfehlen „Die Schöpfung“ Herausgeber : Beltz & Gelberg; 5. Edition (13. Mai 2013) Sprache : Deutsch Gebundene Ausgabe : 64 Seiten ISBN-10 : 3407793464 ISBN-13 : 978-3407793461 2. Für gute Laune sorgt die Musik von Pe- ter Schindler im Buch„Hans, mach Dampf!“. Die Bilder zu den schwungvollen Liedern

strotzen von lustigen und fantasiereichen Ideen, und für Notella gäbe es einige No- ten zu verspeisen.

Kurz vor Ende der Geschichte wird es beim „Urwaldsong“ mit einem Saxophon spielenden Gorilla, einem Kontrabass zupfenden Panda- bären und einem trommelnden

A en turbulent. Zwischendurch tre t ihr u.a. Doktor Peter Silie, König Punimo, das Nasenbohr-Nashorn, Max und seine Käsebande. „Hans, mach Dampf“ Liederbuch, +MITSING Carus 12.812/00, ISBN 978-3-89948-067-2, ISMN M-007- 07451-7, 68 Seiten, DIN A4, kartoniert

Unsere Spielwiese für Kids

19

HITS FOR KIDS SPIELWIESE, GOTTESDIENSTE U. VERANSTALTUNGEN

Basteltipps für kleine Osterhasen

Gra k: Badel

Was?Wann?Wo? BeiunskönnenKinder&Familienimmeretwaserleben! In der Kilianskirche und der Trinitatiskirche haben wir tolle Angebote für Familien und Kin- der in jedem Alter. Die Palette reicht dabei von regelmäßigen Gruppenangeboten für unter- schiedliche Altersstufen, wie Jungscharen oder Spielkreise, über Gottesdienste für Kinder und Familien bis zu Freizeiten, Konzerten, Aktionen, Kinderbibelwochen und vielemmehr.

20

HITS FOR KIDS GOTTESDIENSTE UND VERANSTALTUNGEN

VerschiedeneTeams von ehrenamtlichenMitarbeiterinnen undMitarbeitern sorgen in den evangelischen Kirchengemeinden Schötmar für ein buntes, ansprechendes Programm. Übersicht über die Angebote für Kinder und Familien: KiKiKi ist KiliansKinderKirche für Kinder von 5 - 12 Jahre jeden 3. Sonntag, 10.00 – 12.00 Uhr, am 21.03., 25.04., 16.05. und am 20.06.

Gemeindehaus GH3 (Bertastrasse) mit Ulrike Sachs KiMiKi ist KiliansMiniKirche für Familien, Eltern und Kinder von 0 - 6 Jahre und ndet am Samstag, dem 5. Juni, um 15.30 Uhr in der Kilianskirche / Begegnungsstätte statt. KiBiWo ist KinderBibelWoche für Kinder von 6 - 12 Jahren

DA WILL ICH HIN!

Wer sein Kind zu einem der vielen Angebote in unserer Kirchengemeinde anmelden will, erhält weitere Infos bei: Axel Schwarze, Jugenddiakon Tel.: 0 52 32 / 69 63 09 Infos für Eltern am 6.-11. April 2021, 2. Osterferienwoche in der Trinitatiskirche/Kilianskirche NEU: Kinderchor für Kinder ab 5 Jahren in der Kilianskirche mit Uta Singer. Jungschar Rasselbande - für Kinder von 6 - 11 Jahre Donnerstag um 16.00 – 17.30 Uhr, Trinitatiskirche mit Axel Schwarze

Veranstaltungsorte / Gemeinden Du solltest auch wissen, wo Du hin musst: Kilianskirche (ev.-ref. Kirchengemeinde) Am Kirchplatz 1, 32108 Bad Salzu en Gemeindehaus an der Kilianskirche (GH1) Am Kirchplatz 1, 32108 Bad Salzu en Trinitatiskirche (ev.-luth. Kirchengemeinde) Eduard-Wol -Straße 17-21, 32108 Bad Salzu en

Alle Ansprechpartner für die Kinder und Jugendarbeit nden Sie auf Seite46

21

HITS FOR KIDS DIE ZEITUNGS AG DER OGS WASSERFUHR

Die Kinder-Zeitungs-AG aus der OGSWasserfuhr stellt sich vor

Hallo

Wir sind Xenia, Sophia, Hanna, Johann, Robîn, Liye, Emil und Lisa aus der GrundschuleWasserfuhr. Wir gehen in die vierte Klasse. Vor und nach dem Schulunterricht gehen wir in die Räume der O enen Ganztags- schule (OGS), die direkt mit im Schulge- bäude sind. Dort können wir zusammen Mittag essen, unsere Hausaufgaben erledigen und mit unseren Freunden spielen und chillen. In diesem Schuljahr gehen fast 130 Kinder in die Betreuung in der Grundschule. 10 Mitarbeiter (Erzieherinnen und Ergän- zungskräfte) von der evangelisch-refor- mierten Kirchengemeinde Schötmar küm- mern sich dort um uns. In der Küche sind 3 Erwachsene, die ab- wechselnd unser Mittagessen zubereiten.

Das schmeckt uns eigentlich fast immer. Nach den Hausaufgaben gibt es immer ein Projektkarussell, das heißt, dass wir immer von 15.00 bis 16.00 Uhr an einem Projekt unserer Wahl teilnehmen können. Frau Sachs geht immer ins Gemeinde- haus in der Bertastraße und macht dort die Jungschar mit uns, da wollen immer ganz viele mit. Bei Frau Schwarzer können wir experimentieren. Da haben wir sogar schon eine Urkunde vom Haus der kleinen Forscher bekommen und den Energie- sparcup gewonnen. Mit den Kleinstadt- detektiven haben wir schon viele Aus üge gemacht, da konnten wir sogar die Kilians- kirche erkunden und auf den Kirchturm steigen. Mit Frau Deppermann haben wir eine Zei- tungs-AG gegründet und jetzt wollen wir unsere eigene Zeitung schreiben. Ganz besonders viel Spaß bereiten uns

22

HITS FOR KIDS

Interview OGS

Mitarbeiterinnen der OGS

haben wir gesprochen u. wollten wissen, wie es ihnen in der OGS gefällt. AG: Frau Falk du arbeitest auch hier. Ge- fällt es dir hier? Fr. Falk: Ja, mir macht es riesigen Spaß hier in der OGS mit euch zu arbeiten, weil es hier viele freundliche und witzige Kinder gibt. Ich nde es ganz toll mit euch ver- schiedene Projekte zu entwickeln, euch bei den Hausaufgaben zu unterstützen, zu malen und basteln. AG: Frau Schwarzer wieso arbeitest du in der OGS? Fr. Schwarzer: Ich wurde als Erzieherin ausgebildet und arbeite schon ganz lange in der Grundschule. AG: Frau Engel, was machst du am liebs- ten in der OGS? Fr. Engel: Ganz oft bin ich im Büro beschäftigt und plane viele Dinge. Ich freuemich, aber im- mer wenn ich auchmal was Schönes mit euch machenkann.DasTöpfernindenFerienhatmir ganzviel Spaßgemacht. AmSchlusshabenwir Liyeu. Sinabefragt: Sina: Ich bin Sina und 10 Jahre alt. Liye: Ich bin 9 Jahre alt u. gehe in die 4. Kl. AG: Gefällt es euch in der OGS? Sina u. Liye: Ja, aber gerade können wir nicht alles machen. Ich würde gerne wie- der das Projektkarussell machen und ich bin traurig, dass die Übernachtung in der Schule nicht statt nden konnte. AG: Fühlst du dich wohl in der Corona Zeit, Sina? Sina: Nein das nde ich blöd. Ich würde gerne mal wieder in einer anderen Gruppe mit meinen Freundinnen spielen. Das war das Interview aus der OGS Wasserfuhr.

immer die Ferien, da haben wir zum Glück keinen Unterricht und wir können den gan- zen Tag in der OGS sein. Wir überlegen uns dann immer ein interessantes Ferienpro- gramm. Wir haben schon eine Waldwoche gemacht, die Olympischen Spiele auf den Schulhof verlegt und das Thema„Wir halten dieWelt in unseren Händen“ besprochen. Am allerbesten ist aber immer unsere Übernachtung in der OGS. Wir waren schon „Dinoforscher“ und haben in der Turnhalle in Zelten übernachtet. Dort war auch Pastor Gronemeier, der mit uns am „Lichterkettenlagerfeuer“ gesungen hat. Wie ihr seht, ist immer viel los in der OGS und wir haben eine Menge Spaß. Interviewmit der OGS Zu erst habenwir mit FrauDeppermann gesprochen: Zeitungs AG: Frau Deppermann, was heißt eigentlich OGS? Fr. Deppermann: OGS heißt O ene Ganz- tagsSchule, das heißt alle Kinder, die zur Grundschule Wasserfuhr gehen, können sich in der OGS anmelden und dann dort bis nachmittags um16.00 Uhr betreut werden. AG: Macht es dir Spaß, hier zu arbeiten? Fr. Deppermann: Na klar, sehr sogar. Auchmit Fr. Schwarzer, Fr. Falk u. Fr. Engel

23

... KIRCHENTAG WAS IST DAS?

Hallo Leute!

DI

In verschiedenen deutschen Städten

ndet seit einigen Jahrzehnten jährlich der Kirchentag statt. Eigentlich wechseln sich der Deutsche Evangelische Kirchentag und der Katholikentag ab, dieses Jahr ndet zum 3. Mal der Ökumenische Kirchentag statt, eine Zusammenarbeit der beiden Kirchen.

Und was passiert da? Die Besucher*innen des Kirchentages erwartet ein vielfältiges Programm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Neben bereichernden Begegnungen nden auch kleine und große Konzerte, verschiedene Kulturveranstaltungen, spannende Diskussionen über Religionen, Glauben, Welt und Frieden sowie ein vielfältiges geistliches Programm und unterschiedliche thematische Gottesdienste statt. Was habe ich davon? Du erlebst die Vielfalt der Kirchen und des Glaubens in einer ganz besonderen Atmosphäre, die nur der Kirchentag bietet. Davon können alle viele neue Ideen und Anregungen mit in ihre Gemeinden zu Hause mitbringen. Ganz besonders der Jugendkirchentag bietet die Möglichkeit, mal über den eigenen Tellerrand zu schauen und zu erleben, wie aktuell und lebendig der Glaube gelebt werden kann.

24

JUNG & KONFI 3. ÖKUMENISCHER KIRCHENTAG

Anders als in den vergangenen Jahren, wo zigtausende von Besuchern in einer Großstadt zusammenkamen, ndet der Kirchentag in diesem Jahr digital statt. Neben der Erö nungsveranstaltung am 12. Mai und dem Abschlussgottes- dienst am 16. Mai, wird am Samstag, den 15. Mai ein buntes, vielfältiges Programm digital angeboten. Für den Freitag (14. Mai) werden regionale (digitale) Angebote geplant. Wann ndet das denn statt? „schaut hin“ (Mk 6,38) Unter diesemMotto ndet der 3. Ökumenischer Kirchentag vom 12. bis 16. Mai 2021 statt.

DIGITAL

Schau doch gerne vorbei! Bei der Fülle an Angeboten ist sicher auch etwas für dich dabei! Das o zielle Programm wird im Frühjahr über die Homepage des Ökumenischen Kirchentags bekannt gegeben, www.oekt.de .

Dann kannst du dich auch über die Homepage der Gemeinsamen Jugendarbeit und der Kirchengemeinden darüber informieren.

25

JUNG & KONFI CHRISSY INTERVIEW

Chrissy fragt nach Ökumene Chrissy: Ökologisch kenne ich. Da ha- ben wir schon etwas zu in der Schule ge- macht. Das ist ja das, dass wir Menschen etwas machen und das Auswirkungen auf die Erde und die Umwelt hat. Aber ökumenisch – was soll das denn sein? Pfarrer Markus Honermeyer, kannst Du mir das erklären? Pfarrer MH: Ich will es versuchen. Beide Fremdworte, Ökologie und Ökumene klin- gen ja ähnlich. Es dreht sich bei beiden um das große Ganze. Wie hängt das Leben auf der Erde zusam- men, wie wirken Menschen, Tiere, P an- zen und Nährsto e zusammen, fragt die Ökologie. In der Ökumene ist die weltweite Gemein- schaft der Kirchen das Thema. Es gibt auf der Welt ja hunderte christlicher Glau- bensrichtungen. Katholisch und Evange- lisch sind bei uns die größten. Aber es gibt noch viel mehr. Chrissy: Warum gibt es denn unter- schiedliche Kirchen, wenn es nur einen Gott gibt? Pfarrer MH: Das ist eine interessante Fra- ge. Eigentlich glauben alle Christen ja an Jesus Christus. Die Worte und Geschichten von ihm stehen im Neuen Testament, und daran könnten sich alle orientieren. Aber schon ganz am Anfang, nach P ngsten, haben sich verschiedene Kirchen gebildet. Man kann sagen: An den vielen Orten, in den einzelnen Ländern und je nach der Lebenssituation der Menschen gab es neue Arten von Kirchen, weil die bisherige Art zu glauben die Menschen nicht mehr

überzeugte. Es ist also ein Stück auch ein Grund, dass die Menschen neue Kirchen gründeten, um wieder näher an der ech- ten Botschaft von Jesus zu sein. Am An- fang waren das zum Beispiel Kirchen, in denen nicht nur Juden (wie Jesus und seine Jünger) sondern alle Menschen will- kommen waren, das hat Paulus gepredigt. Und viel später hat dann Martin Luther dafür gekämpft, dass jeder Christ allein durch seinen Glauben Gottes Gnade emp- fängt, und nicht besondere P ichten oder Strafen oder sogar Geld nötig sind, um Gottes Kind zu sein. Da entstand die evangelische Kirche.

Und auch die ist nicht perfekt. Lange Zeit haben die Kirchen einander bekämpft, Kriege auf Leben und Tod angezet- telt. Seit der Aufklärung ist aber das Suchen und Fragen nach Gott nicht mehr eine Sache, die man mit Wa en klären kann. Heute bedeutet Ökumene, dass die verschiedenen Kir- chen sich fragen: Können wir mehr gemeinsam tun? Können wir etwas von den anderen Kirchen lernen? Wie können wir Chris- ten in anderen Ländern beistehen, die wegen des Glaubens an Christus Schwierigkeiten bekom- men? Und was können die Chris- ten zusammen tun, für Benachtei- ligte und auch für die Ökologie und Gerechtigkeit.

26

JUNG & KONFI CHRISSY INTERVIEW

*

Chrissy: Was hat das denn mit mir zu tun? Pfarrer MH: Im Reli-Unterricht sprecht ihr vielleicht darüber, dass in eurer Klasse verschiedene Glaubensrichtungen sind. Ökumenisch gedacht ist es gut, die an- deren Christen zu verstehen und Respekt zu entwickeln. Es ist auch spannend und schön, mit Menschen aus anderen Län- dern Gottesdienst zu feiern und für- einander zu beten. Früher war das verboten. Heute arbeiten wir daran, dass die Kirchen sich über das Ge- meinsame verständigen.

ein Christ, der das Kreuzeszeichen nicht macht. Wir sind also in verschiedenen Formen mit dem gleichen Glaubensinhalt Kirche. In der Ökumene gehen wir des- halb Schritte aufeinander zu. Zum Beispiel beimWeltgebetstag. Den bereiten Frauen aus fast allen Kirchen eines Landes für die ganze Welt vor. Sie suchen eine Form Got- tesdienst zu feiern, die allen gut tut. Das macht den Glauben weit und tief. Manch- mal lernt man auch, die eigene Prägung neu schätzen, wenn man sozusagen „in ei- ner anderen Glaubenswelt zu Besuch war“. Chrissy: Kann ich der Ökumene helfen? Pfarrer MH: Ja, sehr sogar. Immer wenn du dich für den Glauben anderer Men- schen interessierst, arbeitest du an der Ökumene. Auch dann, wenn du sagst: Das verstehe ich nicht, oder sogar: Das gefällt mir nicht. Wenn ein anderer Christ dann spürt: Die hat nichts gegen mich, aber mein Glaube ist ihr fremd, dann kann er versuchen dir zu erklären, was daran ihm hilft und wie er so Gott besser vertrauen kann. Das Gespräch mit Respekt über den Glau- ben und das zusammen Gottesdienst Fei- ern, das macht die Ökumene stark. Das wird auch am Weltgebetstag und ganz besonders beim Ökumenischen Kir- chentag geübt. Christen sind gar nicht so verschieden merkt man dann. Und die Worte und Taten von Jesus sind sozusa- gen auch ein Kompass, an dem sich die verschiedenen Kirchen näher kommen können. * Bild: Birgit Seu ert, Factum/ADP In: Pfarrbriefservice.de

Chrissy: Hat die Ökumene Auswirkungen auf mein Le- benodermeinenGlauben? Pfarrer MH: Das liegt auch an dir, ob du dich auf Neu- es einlässt. Wenn du mit einer Freundin den katho-

lischen Gottesdienst be- suchst, erlebst du zum Beispiel, dass man zu bestimmten Gebeten niederkniet oder sich bekreuzigt. Anders herum würde es einen katholischen Christ

in unserem refo- mierten Gottes- dienst wundern, dass wir beides nicht tun. Ich lerne daraus: Für

die anderen ist es wichtig, mit starken Gesten zu zeigen: Je- sus ist am Kreuz für mich ge- storben. Und das meint auch

27

GOTTESDIENSTE 05.03. 24.03.2021

17.00 Uhr Kilianskirche

FR 05.03.2021

Weltgebetstag 2021 mit Prädikantin I. Kuhlmann, T. Flieder und Team

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt, Kollekte: Kon -Projekt

SO 07.03.2020 Okuli

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Prädikantin Y. Nolting

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

19.00 Uhr Trinitatiskirche

MI 10.03.2021 SO 14.03.2021 Lätare

Passions-Andacht mit Gemeindepäda- gogin i.R. E. Luig & Pfr. M. Honermeyer Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier, Kollekte: Ökumene und Auslandsarbeit der EKD Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier, Kollekte: Ökumene und Auslandsarbeit der EKD

10.00 Uhr Kilianskirche

11.30 Uhr Heerserheide

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

MI 17.03.2021 FR 19.03.2021 SO 21.03.2021 Judika

19.00 Uhr Trinitatiskirche

Passions-Andacht mit Gemeindepäda- gogin i.R. E. Luig & Pfr. M. Honermeyer

19.00 Uhr Trinitatiskirche

Taizé-Andacht mit Prädikantin Y. Nolting

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer Kollekte: Partnerkirche Ungarn

Kirchbus fährt

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche 19.00 Uhr Versöhnungs- kirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

MI 24.03.2021

Passions-Andacht mit Gemeindepäda- gogin i.R. E. Luig & Pfr. M. Honermeyer

28

GOTTESDIENSTE 28.03. 04.04.2021

SO 28.03.2021 Palmsonntag

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier Kollekte: Kinderchor der Kilianskirche

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche 17.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Missionsleiterin i.R. D. Oehlenschläger Orgelvesper mit Kantorin U. Singer

MO-MI 29.-31.03.2021 DO 01.04.2021 Grün- donnerstag FR 02.04.2021 Karfreitag

19.30 Uhr Kilianskirche

Passionsandachten mit Prädikantin I. Kuhlmann

19.30 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt Kollekte: Haus der Kirche Herberhausen Passions-Andacht mit Gemeindepäda- gogin i.R. E. Luig Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier , Kollekte: Ökumenische Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen

19.00 Uhr Trinitatiskirche

10.00 Uhr Kilianskirche

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer oder NN

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

SA 03.04.2021 Karsamstag SO 04.04.2021 Ostersonn- tag

23.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst zur Osternacht mit Pfr. M. Honermeyer, Gemeindepäda- gogin i.R. E. Luig und Team Gottesdienst mit Sup. A. Gronemeier, Kollekte: Diakonieverband Bad Salzu en

10.00 Uhr Kilianskirche

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger und mit Taufe  Fortsetzung nächste Seite

29

GOTTESDIENSTE 05.04. 02.05.2021

MO 05.04.2021 Ostermon- tag SO 11.04.2021 Quasimodo- geniti

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt und mit Taufe Kollekte: Gustav-Adolf-Werk Gemeinsamer Gottesdienst mit Gemein- depädagogin i.R. E. Luig Familien-Gottesdienst zum Abschluss der KiBiWo mit Pfr. M. Honermeyer, A. Schwarze und Team, Kollekte: Kinderbibelwoche Gemeinsamer Abschluss-Gottesdienst KiBiWomit Jugenddiakon T. Graf u. Team Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt Kollekte: Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer, Kollekte: 1. Klassenkollekte Bahnhofs- mission Lippe Bibelsonntag Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt und CVJM Kollekte: Weltgemeinschaft ref. Kirchen Gemeinsamer Gottesdienst mit Prädi- kantin Y. Nolting Gottesdienst mit Pfrin. E. Sehring, Kollekte: Kirchenmusik in Lippe Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H.Tielbürger

Kirchbus fährt

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

10.00 Uhr Kilianskirche

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

11.30 Uhr Heerserheide

SO 18.04.2021 Misericor- dias Domini

10.00 Uhr Kilianskirche

Kirchbus fährt

10.30 Uhr Versöhnungs- kirche

SO 25.04.2021 Jubilate

10.00 Uhr Kilianskirche

10.00 Uhr Trinitatiskirche

SO 02.05.2021 Kantate

10.00 Uhr Kilianskirche

Kirchbus fährt

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.30 Uhr Versöhnung- kirche

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

30

GOTTESDIENSTE 09.05. 23.05.2021

SO 09.05.2021 Rogate

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt Kollekte: Förderung der gemeindlichen Jugendarbeit in Lippe

11.30 Uhr Heerserheide

Gottesdienst mit Pfr. D. Mölling

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Gemeindepädagogin i.R. E. Luig

10.30 Uhr Versöhnung- kirche

Gottesdienst mit Missionsleiterin i.R. D. Oehlenschläger

DO 13.05.2021 Christi Him- melfahrt SO 16.05.2021 Exaudi

11.00 Uhr Trinitatiskirche

Gemeinsamer ref.-luth. Gottesdienst Open Air an der Trinitatiskirche

mit Sup. A. Gronemeier Kollekte: Quellhaus e.V.

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. D. Mölling Kollekte: Deutscher Evangelischer Kirchentag

Kirchbus fährt

10.30 Uhr Versöhnung- kirche

Gemeinsamer Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger

SO 23.05.2021

10.00 Uhr Kilianskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Schmidt Kollekte: KiliansMiniKirche

P ngst- sonntag

10.00 Uhr Trinitatiskirche

Gottesdienst mit Pfr. M. Honermeyer

10.30 Uhr Versöhnung- kirche

Gottesdienst mit Pfr. H. Tielbürger mit evtl. Taufe

 Fortsetzung nächste Seite

31

Made with FlippingBook - professional solution for displaying marketing and sales documents online